Lewis Hamilton und Nico Rosberg: Es ist an der Zeit, Spanien hinter uns zu lassen

Die Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton, die sich beim letzten Rennen in Spanien gegenseitig aus dem Rennen geschossen haben, geloben für den Grand Prix von Monaco Besserung.

Nico Rosberg erklärt, es sei an der Zeit, die Kollision von Barcelona hinter sich zu lassen und sich voll darauf zu konzentrieren, in Monaco die Führung in der Meisterschaft weiter auszubauen.

„Ich war nach den Ereignissen von Spanien schwer enttäuscht - persönlich, aber allem voran für das Team. Wir ziehen an einem Strang und ich weiß, wie hart jeder Einzelne arbeitet, um diese unglaublichen Autos zu bauen. Wenn wir dann mit beiden Autos im Kiesbett landen, ist das für uns das denkbar schlechteste Szenario. Aber wir haben darüber gesprochen. Jetzt ist es an der Zeit, es hinter uns zu lassen.“

Trotz der Nullrunde in Spanien führt Rosberg die WM-Wertung noch immer mit 39 Punkten Vorsprung vor Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen an ud freut sich auf da Rennen in der Stadt, in der er aufgewachsen ist und auch heute noch wohnt.

 

„Monaco ist eines meiner Heimrennen und die ultimative Fahrer-Strecke. Ich bin in der Stadt aufgewachsen und lebe noch immer hier. Das macht es für mich zu einem ganz besonderen Wochenende“, erklärt er. „Ich verbinde mit jeder Kurve Erinnerungen, die bis in meine Schulzeit zurückreichen. Während des gesamten Wochenendes erhalte ich immer großartige Unterstützung durch meine Familie, Freunde und Fans. Das gibt mir einen zusätzlichen Schub.“

In den vergangenen drei Jahren konnte der 30-Jährige das prestigeträchtige Rennen für sich entscheiden und könnte am kommenden Wochenende zu Alain Prost aufschließen, der im Fürstentum vier Siege feierte. Nur Michael Schumacher und Graham Hill haben mit fünf Triumphen mehr und natürlich Ayrton Senna der mit sechs Siegen noch immer der Rekordhalter in Monaco ist. Daran denkt Rosberg aber nicht.

„Es war fantastisch, hier in den vergangenen drei Jahren zu gewinnen. Aber ich weiß, dass es schwierig wird, das zu wiederholen. Denn Lewis, Ferrari und Red Bull sind sehr stark. Ich bin jedoch zuversichtlich. Auf geht's!“

Bilderalerie: Mercedes in der Formel 1

Teamkollege Lewis Hamilton liegt 43 WM-Zähler hinter Rosberg, hat mit den Ereignissen in Spanien aber ebenfalls abgeschlossen.

„Barcelona war ein fürchterliches Gefühl. Aber wie heißt es so schön? Entscheidend ist, dass man immer wieder aufsteht, wenn man hingefallen ist. Das waren sehr harte Momente für uns alle nach dem Rennen. Aber dieses Kapitel ist nun geschlossen und wir blicken nur noch nach vorne auf Monaco“, stimmt er Rosberg zu.

„Es ist ein unglaubliches Gefühl, mit dem Auto durch diese Straßen zu tänzeln, und der beste Nervenkitzel, den man in einem Rennwagen erleben kann“, sagt Hamilton, der 2008 seinen bisher einzigen Sieg an der Côte d‘Azur feiern konnte.

 

„In den vergangenen Jahren habe ich in Monaco nicht gerade die besten Ergebnisse eingefahren. Letzte Saison habe ich jedoch gezeigt, dass ich die Pace besitze, um es zu schaffen“, sagte der Brite weiter. „Das Wochenende ist ganz anders als die restlichen. Es ist einen Tag länger, im Hafen liegen die Boote vor Anker und ich kann zuhause schlafen. Das macht Spaß und sorgt für einen ganz anderen Rhythmus als während dem Rest der Saison. Nun gehe ich mit nur einem einzigen Ziel vor Augen in dieses Wochenende.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Monaco
Rennstrecke Circuit de Monaco
Fahrer Lewis Hamilton , Nico Rosberg
Teams Mercedes
Artikelsorte News