Lewis Hamilton und Toto Wolff schwänzen FIA-Gala in Paris

Die offizielle Preisverleihung der FIA wird in diesem Jahr ohne Lewis Hamilton und Toto Wolff stattfinden - Mercedes lässt sich von Technikchef James Allison vertreten

Lewis Hamilton und Toto Wolff schwänzen FIA-Gala in Paris

Lewis Hamilton und Mercedes-Teamchef Toto Wolff werden der FIA-Gala, bei der heute Abend die Trophäen für die Formel-1-Saison 2021 vergeben werden, fernbleiben. Zu tief sitzt der Ärger über die Ereignisse beim Grand Prix von Abu Dhabi.

Mercedes hat zwar beschlossen, gegen den Umgang der FIA mit der späten Safety-Car-Phase beim Saisonfinale nicht weiter vorzugehen, und seine angekündigte Berufung zurückgezogen. Doch der deutsche Autohersteller ist nach wie vor sehr unzufrieden mit der Art und Weise, wie die Schlussphase des Rennens gehandhabt wurde.

Aus diesem Grund hatte sich Mercedes bereits dafür entschieden, seine Formel-1- und Formel-E-Autos, mit denen sie die Konstrukteursmeisterschaft gewonnen haben, nicht für Fotos vor der Gala in Paris bereitzustellen. Nun wurde bestätigt, dass weder Hamilton noch Wolff an der Preisverleihung teilnehmen werden.

Wolff "aus Loyalität zu Lewis" nicht bei Gala anwesend

Wolff gab am Donnerstag in seinem ersten Medienauftritt seit dem umstrittenen Finale bekannt, dass das Team bei der Entgegennahme der Trophäe für den Konstrukteurstitel von seinem technischen Direktor James Allison vertreten werde.

"Wir werden beide nicht dabei sein", erklärte Wolff auf die Frage, ob er oder Hamilton zum Saisonabschluss nach Paris reisen würden. "Ich werde aus Loyalität zu Lewis und wegen meiner eigenen persönlichen Integrität nicht dabei sein."

"Aber wir werden als Team von James Allison vertreten, der die Trophäe im Namen aller Mitarbeiter in Brackley und Brixworth entgegennehmen wird. Sie sollten unseren achten Weltmeistertitel in Folge feiern und sie verdienen es, gefeiert zu werden, denn es ist eine fantastische Leistung, auf die wir sehr stolz sind."

Droht Hamilton eine Strafe, weil er nicht teilnimmt?

Wolff gab aber auch zu, dass es ihm schwerfalle, die Freude über den achten Konstrukteurstitel von Mercedes mit der Wut darüber in Einklang zu bringen, wie die Entscheidungen der FIA in der Schlussphase Hamilton den Fahrertitel gekostet haben.

"In gewisser Weise versuche ich, die Wut über den Ausgang der Formel-1-Fahrermeisterschaft mit dem Stolz und der Freude darüber, etwas noch nie Dagewesenes erreicht zu haben, unter einen Hut zu bringen, denn das muss gefeiert werden", so Wolff

Hamiltons Abwesenheit bei der FIA-Preisverleihung ist ein Verstoß gegen das Sportliche Reglement der Formel 1, das die Teilnahme der drei Erstplatzierten der Weltmeisterschaft vorschreibt. Sie ist in Artikel 6.6 des Reglements klar formuliert.

"Die Fahrer, die den ersten, zweiten und dritten Platz in der Meisterschaft belegen, müssen bei der jährlichen FIA-Preisverleihung anwesend sein", heißt es darin. Noch ist unklar, ob die FIA eine Sanktion gegen Hamilton verhängen wird, weil er als Formel-1-Vizeweltmeister nicht an der Veranstaltung teilnimmt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Wer ist Michael Masi und was ist die Aufgabe eines Formel-1-Rennleiters?
Vorheriger Artikel

Wer ist Michael Masi und was ist die Aufgabe eines Formel-1-Rennleiters?

Nächster Artikel

Wie Toto Wolff zum Vorwurf "schlechter Verlierer" steht

Wie Toto Wolff zum Vorwurf "schlechter Verlierer" steht
Kommentare laden