Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
11 Tagen
Details anzeigen:

Lewis Hamilton: Unterboden-Handicap schon ab Runde 4

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton: Unterboden-Handicap schon ab Runde 4
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
17.03.2019, 12:59

Lewis Hamilton erklärt seine Sichtweise zum Schaden am Unterboden, der in Australien viel Performance kostete - Froh, einen Grund gefunden zu haben

Mercedes hat die Erklärung für die schlechte Pace von Lewis Hamilton in Melbourne gefunden. Ein beschädigter Unterboden soll Grund dafür sein, dass Hamilton am Sonntag mit mehr als 20 Sekunden Rückstand auf Teamkollege Valtteri Bottas ins Ziel gekommen war. "Ich habe einfach plötzlich Abtrieb am Heck verloren. Das war schon sehr früh, in Runde vier", verrät der Brite.

Laut Mercedes soll ein Teil am Unterboden im Bereich vor dem linken Hinterreifen gefehlt haben. Warum, das gilt es erst noch zu untersuchen. "Ich bin mir nicht sicher, woher es kam, weil ich keinen Ausritt hatte", so Hamilton. Eine mögliche Ursache könnte das Überfahren eines Trümmerteils gewesen sein, denn in Kurve 1 lagen noch Teile von Robert Kubicas Frontflügel verstreut.

Zu diesem Zeitpunkt wusste Hamilton nicht, was am Auto falsch war. "Irgendetwas stimmte nicht, aber man kann da nicht näher drauf eingehen. Man muss mit dem auskommen, was man hat", sagt er. Bis dahin habe er gut mit Bottas mithalten können, doch anschließend habe er ein paar Probleme mit dem Heck gehabt.

Das und der Fakt, dass er wegen einer Undercut-Chance von Sebastian Vettel früh an die Box musste und dann lange mit den Reifen haushalten sollte, hat dazu geführt, dass die Performance Hamiltons im Vergleich zu Bottas nicht gepasst hat. Als er aus dem Auto ausstieg, wusste er jedoch noch nichts von dem Schaden, weswegen er etwas frustriert über die Performance war.

Dass es nun eine Erklärung gibt, macht ihm das Leben deutlich leichter: "Es war ein ziemlich empfindlicher Teil des Unterbodens. Für mich ist das ziemlich ermutigend." Denn bis dato hatte Hamilton alles im Griff - und plötzlich schien das Auto nicht mehr das gleiche zu sein. "Es ist daher schön, dass es einen Grund dafür gibt", sagt er.

Wie viel das Problem nun im Endeffekt gekostet hat, möchte Mercedes in den kommenden Tagen herausfinden. Dass Bottas im Rennen dermaßen dominant auftreten würde, war zuvor nämlich nicht zu erwarten gewesen. Auf einer seiner Lieblingsstrecken (Zitat Toto Wolff) konnte Hamilton zuvor alle Sessions bis auf Q1 für sich entscheiden.

Nach dem Schaden musste er sich jedoch mit Platz zwei begnügen - und zwar bereits zum vierten Mal in Folge in Melbourne, obwohl er jedes Mal auf Pole gestartet war. Ob er ohne den Schaden gewonnen hätte, ist jedoch ebenfalls anzuzweifeln, denn Bottas kam bereits am Start am Weltmeister vorbei - und ohne Stallorder wäre es sehr schwierig gewesen. "Man braucht ungefähr ein Delta von 1,8 Sekunden zum Überholen", sagt Hamilton. "Und nach der ersten Kurve habe ich nur noch gemanagt."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Nico Hülkenberg: Ricciardo im Griff, aber trotzdem nicht zufrieden

Vorheriger Artikel

Nico Hülkenberg: Ricciardo im Griff, aber trotzdem nicht zufrieden

Nächster Artikel

Nach Gerangel am Start: Charles Leclerc macht Sebastian Vettel keinen Vorwurf

Nach Gerangel am Start: Charles Leclerc macht Sebastian Vettel keinen Vorwurf
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Melbourne
Subevent Rennen
Fahrer Lewis Hamilton Jetzt einkaufen
Autor Norman Fischer