Lewis Hamilton warnt: WM 2019 ist nicht nur ein Duell mit Vettel

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton warnt: WM 2019 ist nicht nur ein Duell mit Vettel
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
11.04.2019, 09:43

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat mindestens vier Piloten auf der Rechnung - Lob für Red Bull und Charles Leclerc - Roter Kampf ein Vorteil für Mercedes?

Zwei Grands Prix sind 2019 gefahren, zweimal stand ein Mercedes-Pilot auf dem obersten Treppchen - das gelang den Silberpfeilen zuvor noch nie. Mit 44 und 43 Zählern führen Valtteri Bottas und Lewis Hamilton vor dem Rennen in China Zum Paddock-Live-Ticker! die WM-Tabelle deutlich an. Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat bereits 22 Punkte Rückstand auf dem fünften Rang. Dennoch schreibt Erzrivale Hamilton ihn, wie auch die weiteren Toppiloten, noch lange nicht ab.

"Im Moment sieht es ganz danach aus, als würde das nicht nur ein Duell mit Sebastian werden. Ich sehe auch nicht, dass sich das bald ändert. Zumindest vier Fahrer [sind mit dabei] und dann auch noch die Red Bull. Die darf man auf keinen Fall abschreiben." Hamilton hat zwar mit einem Auftakt nach Maß begonnen, weiß aber auch, dass die Konkurrenz mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatte.

Er hat nicht nur die Bullen im Auge, sondern beobachtet auch das interne Duell bei Ferrari mit Argusaugen. Charles Leclerc war am Bahrain-Wochenende der schnellere Ferrari-Pilot und konnte Vettel bereits in seinem zweiten Ferrari-Rennen ordentlich Druck machen. Hamilton sieht Ähnlichkeiten zur Saison 2007, als er als Rookie in die Formel 1 kam und bei McLaren auf den etablierten Fernando Alonso stieß.

"Sebastian ist viermaliger Weltmeister, Fernando war ebenfalls mehrfacher Weltmeister. Charles ist der Junge, der jetzt seine Chance erhält. Das sind aber die einzigen Ähnlichkeiten, die ich erkennen kann." Für Mercedes könnte ein interner Kampf bei den Roten sogar von Vorteil sein, wenn sich die Teamkollegen gegenseitig Punkte wegnehmen.

Doch so weit will Hamilton noch nicht denken: "Das werden wir sehen. Ich weiß nicht, ob mir das in die Karten spielen wird. Es sieht derzeit nicht danach aus", glaubt er. Denn: "Ich muss gegen zwei Fahrer kämpfen und mich darauf fokussieren, mein Bestes zu geben, da beide sehr schnell sind."

Neben Vettel und Leclerc zählt er auch Max Verstappen und Pierre Gasly zum erlesenen Kreis. Auch wenn der Franzose erst vier Punkte auf dem Konto hat. "Zwar hatten sie einen etwas schwierigeren Start, aber im Vorjahr haben sie das Rennen hier gewonnen und waren gegen Ende hin sehr gut unterwegs. Ich glaube, das könnte ähnlich werden [in diesem Jahr]."

Dank Honda sei Red Bull auf den Geraden "wirklich stark", lobt Hamilton die Entwicklung der Japaner. "Sie hatten für gewöhnlich immer ein starkes Auto und einen schwächeren Motor, in diesem Jahr ist es umgekehrt. Sie sind aber eines dieser Teams, die gleich schnell entwickeln können wie Ferrari und wir, daher ist es noch viel zu früh [dafür, sie abzuschreiben]", hält der Brite fest.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Wenig Hoffnung bei Williams: Besserung in China käme nicht vom Auto

Vorheriger Artikel

Wenig Hoffnung bei Williams: Besserung in China käme nicht vom Auto

Nächster Artikel

Lewis Hamilton warnt: WM 2019 ist nicht nur ein Duell mit Vettel

Lewis Hamilton warnt: WM 2019 ist nicht nur ein Duell mit Vettel
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News