Lewis Hamilton: Wenn Formel E, dann nur fürs gute Gewissen!

Sportlich hat Lewis Hamilton keine Lust auf einen Wechsel in die Formel E, einzig das Thema Nachhaltigkeit sei für ihn ein Grund - Tätigkeit nach der aktiven Karriere?

Lewis Hamilton: Wenn Formel E, dann nur fürs gute Gewissen!

Die Frage nach der Zukunft von Lewis Hamilton beschäftigt die Formel-1-Welt schon seit einiger Zeit. Wechselt der sechsmalige Weltmeister 2021 zu Ferrari oder verlängert er seinen auslaufenden Vertrag bei Mercedes noch einmal? Oder macht Hamilton vielleicht sogar etwas ganz anderes?

Durch seinen nachhaltigen Lebensstil, den er auch auf seinen sozialen Kanälen predigt, könnte Hamilton theoretisch gut in die Formel E passen, zumal Mercedes seit dieser Saison auch ein eigenes Team an den Start bringt.

Das ist für ihn aber auch die einzige Verbindung, die er zur Elektromeisterschaft sieht: "Der einzige Grund wäre ein ethischer, weil ich ziemlich bewusst auf Nachhaltigkeit achte", sagt er gegenüber 'squaremile.com'. Derzeit falle es ihm nämlich schwer, Teil eines positiven Wandels zu sein und gleichzeitig mit der Formel 1 um den Erdball zu reisen, um dort Treibstoff zu verbrennen.

 

"Ich bin dauernd zerrissen", sagt Hamilton. Denn einerseits fährt er Autos, die Emissionen produzieren, andererseits könnte die Technologie einen positiven Wandel herbeiführen. Das sei für ihn aber das einzige, das ihn in die Formel E treiben würde. Zumindest findet er positiv, dass Mercedes dabei mit gutem Beispiel vorangeht.

Sportlich sieht er keinen Grund, sich in Zukunft elektrisch zu orientieren. Hamilton will an der Spitze des Motorsports fahren, "und die Formel E wird in naher Zukunft nicht die Spitze sein". Daher wird es auch keinen Rennfahrer Lewis Hamilton in der Formel E geben.

Aber vielleicht danach: "Ich könnte mir vorstellen, ein Teil von etwas im Hintergrund zu sein", sagt er. Schon sein ehemaliger Teamkollege Nico Rosberg hatte sich nach seiner aktiven Karriere als Investor an der Formel E interessiert gezeigt.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Kein Motorsport wegen Corona: Chance für Sim-Racing-Sport?
Vorheriger Artikel

Kein Motorsport wegen Corona: Chance für Sim-Racing-Sport?

Nächster Artikel

Carlos Sainz meldet sich aus Quarantäne: "Es geht mir gut!"

Carlos Sainz meldet sich aus Quarantäne: "Es geht mir gut!"
Kommentare laden