Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
28 Tagen
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
35 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
42 Tagen
31 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
57 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
63 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
70 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
84 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
91 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
105 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
112 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
126 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
140 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
147 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
161 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
175 Tagen
Details anzeigen:

"Listed Parts": Bremsbelüftungen sollen nicht mehr eingekauft werden

geteilte inhalte
kommentare
"Listed Parts": Bremsbelüftungen sollen nicht mehr eingekauft werden
Autor:
Co-Autor: Jonathan Noble
31.03.2019, 06:25

Die Formel 1 will das Haas-Modell erschweren und weitere Teile als Einkaufsprodukt verbieten - Ab 2020 sollen Bremsbelüftungen selbst hergestellt werden

Formel-1-Teams werden ab 2020 gezwungen sein, eigene Bremsbelüftungen herzustellen. Bislang konnten Kundenteams diese einfach von anderen Rennställen kaufen, ab dem kommenden Jahr sollen diese allerdings zu den sogenannten "listed Parts" - also gelisteten Teilen - hinzugefügt werden.

Auf dieser Liste stehen jene Bauteile, die ein Formel-1-Team laut Reglement selbst herstellen muss. Dazu gehören aktuell die Sicherheitszelle, die vordere Crashstruktur, die Überrollstruktur und Bodywork mit einigen Ausnahmen wie der Airbox oder dem Motorenauslass.

Weitere Artikel von diesem Redakteur:

Vor allem das Modell von Haas sieht vor, möglichst wenig Teile selbst herzustellen. Praktisch alle Bauteile abgesehen der "listed Parts" werden von Ferrari bezogen, was andere Teams wie Williams oder McLaren kritisch sehen - sie stellen das komplette Auto in der eigenen Fabrik her.

Vor dem neuen Reglement 2021 gab es von einigen Teams das Bestreben, dass die Rennställe mehr eigene Teile produzieren müssen. Diese Angelegenheit wurde auch in der vergangenen Woche beim Treffen der Strategiegruppe und der Formel-1-Kommission auf den Tisch gebracht.

Ein Streitthema war dabei vor allem die Aufhängung, die zu den gelisteten Teilen hinzugefügt werden sollte. Dadurch hätten Teams wie Haas aber intensiv in neue Designanlagen investieren müssen. Daher scheint sich nun ein Kompromiss abzuzeichnen: Die Aufhängung an sich darf weiter eingekauft werden, aber die aerodynamischen Elemente drumherum müssen selbst designt werden.

Schon im kommenden Jahr sollen die Bremsbelüftungen auf die Liste gesetzt werden. Diese werden schon lange aerodynamisch genutzt und müssten von Haas & Co. selbst designt werden. Ein entsprechender Antrag muss angeblich nur noch vom Motorsport-Weltrat (WMSC) angenommen werden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images/Piola.

 
Nächster Artikel
Binotto räumt ein: Schnellste Runden werden die WM entscheiden

Vorheriger Artikel

Binotto räumt ein: Schnellste Runden werden die WM entscheiden

Nächster Artikel

Steiner tobt nach Grosjean-Strafpunkt: "Wo leben die denn?"

Steiner tobt nach Grosjean-Strafpunkt: "Wo leben die denn?"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer