Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
25 Tagen
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
32 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
39 Tagen
31 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
54 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
60 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
67 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
81 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
88 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
102 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
109 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
123 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
137 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
144 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
158 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
172 Tagen
Details anzeigen:

Louis Delétraz: „Meinem Ziel einen Schritt näher“

geteilte inhalte
kommentare
Louis Delétraz: „Meinem Ziel einen Schritt näher“
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
07.04.2020, 20:12

Der junge Genfer, der erst gerade als offizieller Test- und Ersatzpilot beim Team Haas F1 bestätigt worden ist und daneben in erster Linie den Titel in der FIA F2 im Visier hat, sprach exklusiv mit Motorsport.com Schweiz.

Ein Schweizer in der Formel 1? Das gab’s letztmals beim GP von Brasilien 2011, dem letzten Renneinsatz von Sébastien Buemi für Toro Rosso in der Königsklasse.

Viel Zeit ist seither vergangen, doch nun hat einer unserer Landsleute zumindest einen Fuss in der Tür der Formel 1: Louis Delétraz, der seit mehreren Saison in der FIA F2 unterwegs ist und bei den kommenden 24 Stunden von Le Mans (die auf September verschoben wurden) für Rebellion Racing einen LMP1-Prototypen steuern wird, wurde vom Haas F1 Team neben dem Brasilianer Pietro Fittipaldi als Test- und Entwicklungsfahrer vorgestellt.

Weiterlesen:

Ein Schritt, der den Genfer näher an sein Ziel bringt, und der auch die Fortsetzung einer Beziehung mit dem amerikanischen Rennstall darstellt, die vor mehr als einem Jahr im Schatten der Stammpiloten Romain Grosjean und Kevin Magnussen eingeleitet wurde.

"Ende 2018 bin ich mit dem Haas-Team in Kontakt gekommen", sagte Louis Delétraz gegenüber Motorsport.com. "Seitdem habe ich für sie am Simulator gearbeitet, aber ich wurde nie offiziell vorgestellt. Die Tatsache, dass sie mich in diesem Jahr erneut in dieser Rolle einsetzen, und dass es diesmal eine offizielle Ankündigung gibt, zeigt, dass sie meine Arbeit schätzen und mir vertrauen, und das ist eine grosse Genugtuung für mich. Letztendlich liegt die Entscheidung bei den 'Chefs' Gene [Haas] und Günther [Steiner], und es ist eine große Ehre, dass sie sich entschieden haben, mit mir weiterzumachen."

Eine wichtige Etappe für den jungen Schweizer, dessen Vater Jean-Denis Delétraz in den Saisons 1994 und 1995 bei insgesamt drei F1-GP am Start stand.

"Für mich ist dies ein weiterer Schritt in Richtung meines Ziels. Ich bin jetzt ein offizieller Reserve-Pilot in der Formel 1. Als Superlizenzinhaber kann ich von nun an damit rechnen, mehr Fahrzeit auf der Strecke zu bekommen, auch wenn natürlich angesichts der Situation, in der wir uns gerade befinden, meine zukünftigen Einsätze derzeit nicht planbar sind.“

Parallel dazu bereitet sich Louis Delétraz auf seine mittlerweile vierte Saison in der FIA F2 vor. Er kehrt dabei zurück zum Team Charouz, mit dem er in der Saison 2018 Gesamtrang 10 erzielte, ehe er zu Carlin wechselte.

"Das Ziel in der Formel 2 bleibt dasselbe: Ich will um Top-Plätze kämpfen und eine möglichst gute Saison absolvieren", fuhr er fort. "Mit meinem Status als Test- und Entwicklungsfahrer für Haas F1 ist es umso wichtiger, konstant gute Leistungen zu erbringen.“

Erstes (virtuelles) Rennen für Haas am vergangenen Sonntag

Louis Delétraz hat am letzten Sonntag erstmals ein Rennen als offizieller Haas-Pilot bestritten. Er vertritt das amerikanische Team in der F1 Esports Virtual Grand Prix Series, in deren Rahmen die abgesagten ersten Grand Prix der Saison online ausgetragen werden.

Weiterlesen:

In der Realität hätte an diesem Wochenende der GP von Vietnam stattfinden sollen, doch da es sich dabei um eine neue Strecke handelt, war sie im Game „F1 2019“ noch nicht verfügbar, weshalb das virtuelle Rennen im Albert Park in Melbourne ausgetragen wurde.

Als Sieger ging dabei Ferrari-Pilot Charles Leclerc hervor, der erstmals an einem eSports-Event teilnahm, vor F2-Pilot Christian Lundgaard und George Russell. Delétraz beendete das Rennen auf Rang 7.

Für den Genfer war es eine gute Vorbereitung und eine erste Gelegenheit, sich mit den aktuellen F1-Piloten zu messen.

Nächster Artikel
Coronavirus: Auch Formel 1 in Kanada findet nicht planmäßig statt

Vorheriger Artikel

Coronavirus: Auch Formel 1 in Kanada findet nicht planmäßig statt

Nächster Artikel

Philipp Eng: Gegen die Sim-Profis hätte Charles Leclerc keine Chance

Philipp Eng: Gegen die Sim-Profis hätte Charles Leclerc keine Chance
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Louis Délétraz
Teams Haas F1 Team
Autor Emmanuel Rolland