Manor Marussia ab 2016 mit Mercedes-Motoren

geteilte inhalte
kommentare
Manor Marussia ab 2016 mit Mercedes-Motoren
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen , German Editor
01.10.2015, 11:07

Nach dem Abschluss einer mehrjährigen Liefervereinbarung tritt das Manor Marussia F1 Team ab der Saison 2016 mit Mercedes-Motoren an.

Alexander Rossi, Manor F1 Team
Will Stevens, Manor F1 Team
Alexander Rossi, Manor F1 Team
John Booth, Teamchef Manor F1 Team
Will Stevens, Manor F1 Team
Alexander Rossi, Manor F1 Team

Die Vereinbarung sieht vor, dass Mercedes den Rennstall mit Mercedes-Antriebssträngen beliefert. Während der Laufzeit des Abkommens erhält das Manor Marussia F1 Team jeweils die Antriebsstränge des aktuellen Jahres.

„Ich bin hocherfreut, unsere neue Partnerschaft mit Mercedes ab der Saison 2016 bekannt geben zu dürfen“, sagt Teamchef John Booth.

„Obwohl viele Faktoren in die Auswahl eines Motorenpartners, der uns dabei helfen soll, unsere langfristigen Ziele zu erreichen, eingeflossen sind, spricht die Stärke des Pakets von Mercedes letztlich für sich selbst.“

„Zusammen mit dem Potenzial unseres 2016er-Autos, das wir im Windkanal erkennen können, wird uns der Mercedes-Antriebsstrang dabei helfen, ab der nächsten Saison zu einer aggressiven Performance-Steigerung zurückzukehren.“

Zum Abschied: Dank an Ferrari

„Ich möchte mich an dieser Stelle bei Ferrari für die Unterstützung unseres Teams in den vergangenen beiden Jahren bedanken“, sagt Booth. Ferrari habe wesentlich daran mitgeholfen, den Rennstall 2015 in die Startaufstellung zu bringen.

Künftig arbeitet Manor Marussia F1 aber nicht nur mit Mercedes, sondern auch mit Williams zusammen. Booth: „Wir nehmen unsere frühere technische Partnerschaft mit Williams Advanced Engineering wieder auf. Sie werden uns mit Getriebe- und Aufhängungskomponenten beliefern.“

Mercedes zeigt sich indes gespannt auf die neue Zusammenarbeit mit Manor Marussia F1. „Sie sind ein Team von echten Racern mit einem großartigen Spirit und einer beeindruckenden Entschlossenheit, ihre Ziele zu erreichen“, sagt etwa Motorenchef Andy Cowell.

Mercedes-Sportchef Toto Wolff ergänzt: „Das Team ist ausdauernd und besitzt einen fantastischen Wettbewerbsgeist. Wir sind alle gespannt darauf, zu sehen, welche Fortschritte sie im nächsten Jahr machen können.“

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Stefan Ehlen
Artikelsorte News