Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland

Marc Surer übt Kritik an Red Bull: "Es wurde einfach geschlampt"

Wie Formel-1-Experte Marc Surer die WM-Chancen von Max Verstappen und Red Bull nach dem dritten Ausfall im dritten Rennen der Saison 2022 bewertet

Schnell ist der Red Bull RB18, aber zuverlässig ist er nicht: In bisher drei Rennen in der Formel-1-Saison 2022 haben Max Verstappen und Sergio Perez insgesamt drei Mal nicht die komplette Distanz geschafft - mit Folgen für den Zwischenstand in der Gesamtwertung. Denn dort ist Ferrari bereits enteilt und selbst Mercedes hat besser gepunktet als Red Bull.

Aber ist die WM für Verstappen bei aktuell 46 Punkten Rückstand nach drei Rennen schon gelaufen? Im Interview auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de verneint Formel-1-Experte Marc Surer und meint: "Bei 23 Rennen ist das eigentlich nicht so viel."

"Es klingt nach viel, es macht einen schlechten Eindruck, aber auf der anderen Seite müssen wir sagen, er hat ein Rennen gewonnen. Das heißt, er ist siegfähig, und ich glaube, das ist das Wichtigste, was man daraus lernen kann."

Surer zeigt Unverständnis über anhaltende Technik-Probleme

Grundsätzlich habe das Team mit dem neuen RB18 ein starkes Auto gebaut. "Red Bull weiß auch, wie man ein Auto schnell macht. Die wissen auch schon, wo ihre Schwächen sind. Also ich mache mir da eigentlich nicht Sorgen, dass die den Anschluss früher oder später wieder hundertprozentig finden", so der frühere Formel-1-Fahrer weiter.

Unverständnis äußert Surer aber mit Blick auf die vielen technischen Fehler bei Red Bull. Das sei etwas, "was man wirklich nicht verstehen kann", meint er.

"Was jetzt passiert ist in Melbourne, dass eine Leitung bricht, also entweder haben sie da einen Schwachpunkt drin oder es ist schlecht montiert worden. Also das darf eigentlich nicht passieren."

Surer vermutet zum bereits zweiten Ausfall von Verstappen in diesem Jahr: "Entweder war das Teil einfach zu schwach oder nicht richtig konstruiert, oder was ich eher glaube, weil ja ein Auto durchgekommen ist, dass wahrscheinlich einfach geschlampt wurde beim Montieren."

Verstappen: Als Weltmeister weniger souverän als erwartet?

All das könne auch dazu beitragen, dass Verstappen als Formel-1-Weltmeister nicht so souverän auftrete, wie es vor Saisonbeginn erwartet worden war. Vor allem am Funk fällt auf: Verstappen meckert viel und geht auf Konfrontation mit seinem Team.

Das hat auch Surer bemerkt. "Beim Testen habe ich [noch] gedacht, der ist angekommen, der wirkt unheimlich ruhig und relaxt. Aber jetzt in den Rennen [...] ist er ungeduldig. Und ich glaube, das hängt auch damit zusammen, dass er eben nicht das überlegene Auto hat, auf das er gehofft hat."

Laut Surer könnte das ein Grund sein, weshalb Perez bei Red Bull in diesem Jahr deutlich besser dasteht als noch in der Saison 2021. Seine These: "Verstappen probiert sehr viel aus [und] riskiert mehr, während Perez einfach das macht, was das Team ihm vorgibt, und er hat dazugelernt."

Hier das komplette Interview mit Marc Surer im Video ansehen!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Be part of Motorsport community

Join the conversation
Vorheriger Artikel Alpine: Unterboden-Stütze hilft Konkurrenz und schadet uns
Nächster Artikel Williams erklärt: Was mehr Schwarz am Auto mit dem Mindestgewicht zu tun hat

Top Comments

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Warum schreiben Sie nicht einen?

Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland