Marc Surer über Vettel: "Er hat's wenigstens versucht ..."

Erfolg auf der ganzen Linie für Max Verstappen in Barcelona: "Nur" Dritter auf der Strecke, aber Sieger in den beliebten Votings nach dem Rennen ...

Marc Surer über Vettel: "Er hat's wenigstens versucht ..."

Max Verstappen hat beim Grand Prix von Spanien in Barcelona nicht nur das offizielle Voting der Formel 1 zum ersten Mal in der laufenden Saison gewonnen, sondern belegt auch bei unserer traditionellen Notenvergabe am Montag den ersten Platz - und übernimmt mit den 25 Punkten für die Gesamtwertung die Führung im "Rennen" zum Fahrer des Jahres 2019.

Während die Redaktion nur zwei Fahrern (Verstappen und Lewis Hamilton) eine glatte 1 für das Rennen am Sonntag gab, packte unser Experte Marc Surer die Bestnote auch für Carlos Sainz aus. So mussten letztendlich die User von Motorsport-Total.com entscheiden - und die machten es bis zum Ende des Votings spannend!

Mehr als 300 User stimmten ab und gaben Verstappen im Durchschnitt die Note 1,58, wohingegen Hamilton nur auf einen Wert von 1,61 kam - gerundet also beide 1,6! Für Surer ein gerechter Ausgang. Zwar lobt er einerseits Hamilton: "Der alte Lewis ist zurück!" Aber auch Verstappen habe nicht nur angekündigt, die Ferraris zu schlagen, sondern "das auch umgesetzt".

Sainz kommt dank der 1 von Surer und einer eher gnädigen 2 von der Redaktion bei einem Userschnitt von 2,5 auf den dritten Platz des Barcelona-Rankings. Den Fehler im Qualifying hat er für Surer mit einer exzellenten Vorstellung im Rennen mehr als gutgemacht: "Ein Spanier in Spanien, warum geht das nicht immer?"

Sebastian Vettel lässt Surer - im Vergleich zu Redaktion (3) und Lesern (3,0) gnädig - mit einer 2 davonkommen. Den Verbremser in der ersten Kurve bewertet der ehemalige Formel-1-Pilot nämlich nicht als Fehler: "Er hat's wenigstens versucht." Schließlich war das realistisch betrachtet die einzige Chance für den Ferrari-Piloten, Mercedes gefährlich zu werden.

Was das teaminterne Duell der beiden Haas-Piloten angeht, sieht Surer die Schuld eher bei Grosjean: "Er merkt nicht, wenn er einen Zweikampf verloren hat", kritisiert er den 33-Jährigen. Gleichzeitig spricht er ihm aber nicht die alleinige Schuld zu, denn auch Kevin Magnussen sei "immer noch kein netter Teamkollege".

Bei der zweiten Kollision des Rennsonntags, zwischen Lance Stroll und Lando Norris in der zweiten Kurve, schließt sich Surer den Rennkommissaren an, die keine Strafe ausgesprochen haben. Zwar habe Stroll keinen Platz gelassen, aber Norris sei "zu weit innen" gewesen, "um zu erwarten, dass Stroll ihm Platz lässt".

Genau wie der Redaktion ist indes auch Surer einer aufgefallen, der 2019 noch nicht oft geglänzt hat: Daniil Kwjat. "Mit seinem Überholmanöver gegen Kimi hätte er sich fast eine 1 verdient", findet der Schweizer. Hätten sowohl Redaktion als auch Surer aus der guten Zwei eine schlechte Eins gemacht, wäre Kwjat Dritter statt Fünfter geworden ...

Die Idee hinter unserer Notenvergabe ist, die Leistungen an einem Wochenende und besonders im Rennen mit Noten zu bewerten (1 = Sehr gut, 6 = Ungenügend). Dabei sollen externe Einflüsse, die die Fahrer nicht selbst steuern können, ausgeblendet werden. Und damit nicht nur die Redaktion subjektiv bewertet, wie das bei Fußballmagazinen der Fall ist, haben wir mit den Lesern und dem Experten insgesamt drei gleichberechtigte Säulen geschaffen.

Das ultimative Fahrer-Ranking Spanien 2019:

01. Max Verstappen, Note 1,2 (Leser 1,6 - Surer 1 - Redaktion 1)

02. Lewis Hamilton, Note 1,2 (Leser 1,6 - Surer 1 - Redaktion 1)

03. Carlos Sainz, Note 1,8 (Leser 2,5 - Surer 1 - Redaktion 2)

04. Valtteri Bottas, Note 2,1 (Leser 2,2 - Surer 2 - Redaktion 2)

05. Daniil Kwjat, Note 2,1 (Leser 2,4 - Surer 2 - Redaktion 2)

06. Kevin Magnussen, Note 2,6 (Leser 2,8 - Surer 2 - Redaktion 3)

07. Charles Leclerc, Note 2,6 (Leser 2,9 - Surer 2 - Redaktion 3)

08. Sebastian Vettel, Note 2,7 (Leser 3,0 - Surer 2 - Redaktion 3)

09. Pierre Gasly, Note 2,7 (Leser 3,1 - Surer 2 - Redaktion 3)

10. Alexander Albon, Note 3,0 (Leser 2,9 - Surer 3 - Redaktion 3)

11. Daniel Ricciardo, Note 3,1 (Leser 3,2 - Surer 3 - Redaktion 3)

12. Sergio Perez, Note 3,2 (Leser 3,6 - Surer 3 - Redaktion 3)

13. George Russell, Note 3,3 (Leser 3,8 - Surer 3 - Redaktion 3)

14. Lando Norris, Note 3,3 (Leser 4,0 - Surer 3 - Redaktion 3)

15. Romain Grosjean, Note 3,8 (Leser 3,5 - Surer 3 - Redaktion 5)

16. Kimi Räikkönen, Note 3,9 (Leser 3,6 - Surer 4 - Redaktion 4)

17. Nico Hülkenberg, Note 4,0 (Leser 3,9 - Surer 4 - Redaktion 4)

18. Lance Stroll, Note 4,2 (Leser 4,5 - Surer 4 - Redaktion 4)

19. Antonio Giovinazzi, Note 4,4 (Leser 4,3 - Surer 5 - Redaktion 4)

20. Robert Kubica, Note 4,8 (Leser 4,6 - Surer 5 - Redaktion 5)

Und so berechnen wir:

Aus der durchschnittlichen Benotung der Motorsport-Total.com-User, der Benotung durch Experte Marc Surer und der Benotung durch unsere Redaktion ermitteln wir den Durchschnitt. Aus diesem Durchschnittswert ergibt sich unser Fahrer-Ranking. Wir bilden nur eine Kommastelle ab, für die Berechnung ziehen wir aber alle Kommastellen heran. Aus diesen teilweise nicht sichtbaren Kommastellen ergibt sich die Reihenfolge des Rankings zweier Fahrer bei vermeintlichem Benotungs-Gleichstand.

Der Fahrernoten-WM-Stand 2019:

01. Max Verstappen (80)

02. Lewis Hamilton (73)

03. Valtteri Bottas (70)

04. Kimi Räikkönen (41)

05. Charles Leclerc (37)

06. Nico Hülkenberg (31)

07. Sergio Perez (29)

08. Lando Norris (29)

09. Alexander Albon (25)

10. Carlos Sainz (23)

11. Kevin Magnussen (18)

12. Sebastian Vettel (18)

13. Daniel Ricciardo (15)

14. Daniil Kwjat (13)

15. Pierre Gasly (2)

16. Antonio Giovinazzi (1)

17. Lance Stroll (0)

18. George Russell (0)

19. Romain Grosjean (0)

20. Robert Kubica (0)

Der punktbeste Fahrer wird nach Saisonende mit einem Award für den Fahrer des Jahres 2019 ausgezeichnet.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Sorgt Mercedes für Langeweile? "Wir können nichts dagegen tun ..."
Vorheriger Artikel

Sorgt Mercedes für Langeweile? "Wir können nichts dagegen tun ..."

Nächster Artikel

Günther Steiner optimistisch: Formel 1 wird 2021 enger

Günther Steiner optimistisch: Formel 1 wird 2021 enger
Kommentare laden