Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
29 Tagen
18 Apr.
Rennen in
52 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
70 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
87 Tagen
06 Juni
Rennen in
101 Tagen
13 Juni
Rennen in
108 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
122 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
126 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
143 Tagen
01 Aug.
Rennen in
157 Tagen
29 Aug.
Rennen in
185 Tagen
05 Sept.
Rennen in
192 Tagen
12 Sept.
Rennen in
199 Tagen
26 Sept.
Rennen in
213 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
217 Tagen
10 Okt.
Rennen in
227 Tagen
24 Okt.
Rennen in
242 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
249 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
255 Tagen
05 Dez.
Rennen in
283 Tagen
12 Dez.
Rennen in
290 Tagen
Details anzeigen:

Martin Brundle: Lewis Hamilton kann auch zehnmal Weltmeister werden

Ex-Formel-1-Pilot Martin Brundle glaubt nicht, dass für Lewis Hamilton nach acht WM-Titeln Schluss sein muss - Das Alter merke man ihm noch nicht an

geteilte inhalte
kommentare
Martin Brundle: Lewis Hamilton kann auch zehnmal Weltmeister werden

Den siebten WM-Titel hat Lewis Hamilton so gut wie in der Tasche, und nicht wenige gehen davon aus, dass der Mercedes-Pilot dank der erneut verwendeten Autos 2021 auch einen achten Titel gewinnen wird. Doch wo ist für den Briten Schluss? Hat Hamilton irgendwann einmal genug und zieht sich zurück?

Daran glaubt sein Landsmann Martin Brundle nicht: "Ich kann mir vorstellen, dass Lewis zehn Titel anstrebt - und deutlich mehr als 100 Siege", sagt er gegenüber 'Sky Sports' und sieht Hamilton trotz seiner 35 Jahre noch nicht auf dem absteigenden Ast.

"Er hat einfach alle Zutaten, die aus ihm eine Siegesmaschine machen. Ich sehe keine Anzeichen dafür, dass das verschwindet. Wenn überhaupt, dann nutzt er seine Erfahrung besser", urteilt Brundle. "Er hat alle Fähigkeiten, er arbeitet wirklich hart. Er ist 35, aber so alt scheint er nicht zu sein."

Für den Ex-Piloten sei es "ein Privileg" mitanzuschauen, wie gerade in der Formel 1 Geschichte geschrieben wird. Das habe schon von der ersten Kurve seines ersten Grand Prix an begonnen, als er in Melbourne frech den zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso auf der Außenseite überholte. Das war der Beginn. Und das Ende? Offen.

Offen ist auch die Frage, wer denn nun der beste Fahrer aller Zeiten ist. Diese Diskussion wurde spätestens mit dem Übertreffen des Siegrekordes von Michael Schumacher neu entfacht. Doch Brundle sieht diese Frage pragmatisch: "Da kommt es auf Meinung an. Ich kann niemandem sagen, was er denken soll."

"Einige werden sagen Jackie Stewart, aber er wird Jim Clark sagen. Wenn du Stirling Moss fragst, wird er Fangio sagen", so Brundle. Er selbst hält Senna für den besten Fahrer, gegen den er selbst gefahren ist - gegen Hamilton ist er nie angetreten.

"Er ist mit Sicherheit der Beste seiner Ära - ohne Zweifel", ergänzt er. "Und wenn man eine Diskussion über den Besten aller Zeiten führt, dann muss man Lewis mit in die Diskussion reinnehmen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Formel-1-Liveticker: Sauber und Alfa Romeo verlängern Partnerschaft

Vorheriger Artikel

Formel-1-Liveticker: Sauber und Alfa Romeo verlängern Partnerschaft

Nächster Artikel

Jetzt also doch: Williams bestätigt Russell erneut für 2021

Jetzt also doch: Williams bestätigt Russell erneut für 2021
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer