Max Verstappen entschuldigt sich für Aussagen nach F1-GP in Bahrain

geteilte inhalte
kommentare
Max Verstappen entschuldigt sich für Aussagen nach F1-GP in Bahrain
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Stefan Ehlen
18.04.2017, 09:18

Formel-1-Fahrer Max Verstappen von Red Bull Racing rudert zurück: Er hatte sich nach dem Grand Prix von Bahrain, dem 3. Rennen der Formel-1-Saison 2017, abfällig über Brasilianer geäußert. Das nahm er nun zurück.

Naomi Cambell; Max Verstappen, Red Bull Racing RB13
Max Verstappen, Red Bull Racing
Felipe Massa, Williams FW40; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13
Felipe Massa, Williams
Max Verstappen, Red Bull Racing RB13; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13
Max Verstappen, Red Bull Racing
Max Verstappen, Red Bull Racing RB13

Grund für die Aufregung war eine Szene im Qualifying zwischen Verstappen und Williams-Pilot Felipe Massa gewesen, an der Verstappen Anstoß genommen hatte, weil er sich von Massa blockiert fühlte.

Verstappen wurde später gefragt, ob er aufgrund des Zwischenfalls das Gespräch mit Massa suchen werde, um die Sache zu klären. Er antwortete augenzwinkernd: "Nun, er ist ein Brasilianer. Da gibt es also nicht viel zu diskutieren."

In Brasilien und bei brasilianischen Rennfahrern kamen diese Äußerungen gar nicht gut an. Verstappen löste damit einen regelrechten Shitstorm aus.

Massa reagierte ebenfalls und schickte eine deutliche Warnung an Verstappen, seine Wortwahl künftig besser zu überdenken.

Unmittelbar nach dem Rennwochenende wandte sich Verstappen schließlich in den sozialen Netzwerken noch einmal an die Öffentlichkeit:

"Ich habe den Eindruck, ich muss meine Äußerungen, die ich am Wochenende nach der Qualifikation getätigt habe, noch einmal klarstellen."

"Ich bin ein leidenschaftlicher Rennfahrer und war enttäuscht von meinem letzten Stint. Ich reagierte emotional, und das wurde aus dem Zusammenhang gerissen."

"Ich hatte nicht die Absicht, die Menschen in Brasilien zu beleidigen. Ich habe großen Respekt vor ihnen. Sie sind immer sehr nett zu mir, wenn ich ihr Land besuche."

"Der Grand Prix von Brasilien 2016 zählt zu den Höhepunkten meiner Formel-1-Karriere. Und dieses Land hat schon viele legendäre Rennfahrer wie Senna, Fittipaldi und Piquet hervorgebracht."

"Ich möchte mich bei allen Brasilianern entschuldigen, wenn sie sich beleidigt gefühlt haben. Ich freue mich schon darauf, wieder in ihrem Land ein Rennen zu fahren."

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1 2017 in Bahrain: Das Beste aus den sozialen Medien

Previous article

Formel 1 2017 in Bahrain: Das Beste aus den sozialen Medien

Next article

F1-Test Bahrain: Neuer technischer Defekt bei McLaren-Honda

F1-Test Bahrain: Neuer technischer Defekt bei McLaren-Honda
Kommentare laden