Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Rennen in
03 Stunden
:
45 Minuten
:
44 Sekunden
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
11 Tagen
Details anzeigen:

Max Verstappen: Papa und Toto reden - über Babys und Kartfahren ...

geteilte inhalte
kommentare
Max Verstappen: Papa und Toto reden - über Babys und Kartfahren ...
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
12.04.2019, 06:43

Max Verstappen dementiert Telefonanrufe von Toto Wolff, bestätigt aber Gespräche zwischen dem Mercedes-Boss und Vater Jos: Dabei geht es aber um andere Dinge

Stehen Max Verstappen und Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff regelmäßig in Kontakt? Das hatte Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko jüngst gegenüber 'Auto Bild motorsport' behauptet. "Toto Wolff ruft immer wieder bei ihm und seinem Vater Jos an. Schon seit Monaten", hatte der Österreicher verlauten lassen. 

Weiterlesen:

Aus der Verstappen-Familie kam umgehend das Dementi von Papa Jos ("Unsinn"), und nun bestätigt Sohn Max die Aussagen seines Vaters: "Ich war überrascht, als ich das gelesen habe", sagt der Red-Bull-Pilot. Er stellt klar: "Ich rede nie mit Toto, er ruft mich nie an - er hat ja nicht einmal meine Nummer. Ich finde das recht komisch", so der Niederländer.

Das deckt sich 1:1 mit den Aussagen von Vater Jos, der ebenfalls sagt, dass Wolff nie anrufen und gar nicht die Nummer von Max haben würde. Ob das also der Wahrheit entspricht oder sich das Vater-Sohn-Gespann gut abgesprochen hat, wissen wohl nur die Niederländer.

Verstappen junior gibt zu, dass Wolff aber tatsächlich ab und zu plaudert - und zwar mit Jos. Dann gehe es aber nicht um einen Wechsel zu Mercedes. "Es geht hauptsächlich um Babys und Kartfahren", so Max Verstappen.

Was steckt aber nun hinter einem möglichen Wechsel des 21-Jährigen? Es ist kein Geheimnis, dass der ehrgeizige Niederländer gerne so schnell wie möglich Weltmeister werden möchte. Doch Red Bull scheint auch 2019 kein WM-Auto gebaut zu haben. 

Weiterlesen:

"Dieses Jahr hat er keine Chance auf den Titel", glaubt Nico Rosberg laut 'Daily Mail'. "Er kann auf das Podest fahren und hat die Chance auf vereinzelte Siege, aber leider ist ihr Auto zu weit weg."

Verstappen besitzt eine Performance-Klausel im Vertrag, die ihm einen Wechsel ermöglicht, wenn es nicht wie gewünscht läuft. Bei Red Bull hatte man sich immer wieder zuversichtlich gegeben, dass man diese auch einhalten kann. "Darüber kann ich nicht sprechen", winkt Verstappen selbst ab. "Ich spreche nie über meinen Vertrag. Es ist aber normal, dass ich nicht darüber reden kann."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Formel-1-Motorenstrafen 2019: Die Übersicht

Vorheriger Artikel

Formel-1-Motorenstrafen 2019: Die Übersicht

Nächster Artikel

Renault reagiert: MGU-K-Update in China für alle vier Autos

Renault reagiert: MGU-K-Update in China für alle vier Autos
Kommentare laden