Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Event beendet
R
Spielberg 2
09 Juli
-
12 Juli
FT1 in
3 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
FT1 in
10 Tagen
R
Silverstone 2
06 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
31 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
37 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
51 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
58 Tagen
Details anzeigen:

Max Verstappen: WM-Titel 2020 ist mir wichtiger als "Heimsieg" in Österreich

geteilte inhalte
kommentare
Max Verstappen: WM-Titel 2020 ist mir wichtiger als "Heimsieg" in Österreich
Autor:
01.07.2020, 07:25

Red-Bull-Pilot Max Verstappen würde lieber den WM-Titel gewinnen als das Heimspiel seines Teams in Österreich: Trotz zwei Siegen in Folge kein Favorit in Spielberg?

Zweimal ging der Sieg beim Österreich-Grand-Prix jetzt an Max Verstappen, doch ein Hattrick ist dem Red-Bull-Piloten 2020 nicht so wichtig: "Ich würde lieber eine Meisterschaft gewinnen", sagt er vor dem Auftakt in die neue Formel-1-Saison 2020. "Das Wichtigste ist, dass ich ein konkurrenzfähiges Auto habe und auf meinem besten Niveau performe."

Der Niederländer wird immer wieder genannt, wenn es um die Favoriten für das Jahr geht - und vor allem für den Sieg in Spielberg. Er selbst sieht sich jedoch nie als Favorit auf den Sieg - trotz der beiden Erfolge 2018 und 2019. "Es ist nicht einmal unsere beste Strecke", winkt er ab.

Im Vorjahr hat das warme Wetter geholfen. Während Mercedes große Probleme mit der Kühlung hatte, konnte Red Bull in diesem Feld glänzen. An diesem Wochenende soll das Thermometer jedoch die 22-Grad-Marke nicht übersteigen. Es wird also deutlich kühler. "Ich erwarte daher nicht, dass es ein einfacher Sieg werden wird", so Verstappen. Sein Favorit: Mercedes. "Die werden sehr stark sein."

Verstappen: "Nicht klar, wo jeder steht"

Natürlich wird auch er versuchen, das Rennen zu gewinnen - oder vielmehr: die Rennen. Denn erstmals in der Formel-1-Geschichte finden zwei Rennen hintereinander auf demselben Kurs statt. Wenn man am ersten Wochenende einen schlechten Auftritt hinlegt, kann man es am zweiten Wochenende wieder gutmachen und hat die Chance, seine Probleme zu lösen.

Ob zwei Rennen gut sind, komme für Verstappen aber darauf an, wie das erste Rennen verläuft. Und darüber hat noch niemand eine Ahnung. Die letzten Eindrücke stammen aus den Testfahrten in Barcelona. Seitdem ist eine Menge Zeit vergangen und fast alle Teams haben Upgrades am Auto - auch Red Bull. "Es ist nicht klar, wo jeder stehen wird", sagt Verstappen.

Er geht jedoch davon aus, dass es am Wochenende ziemlich eng sein wird. Doch wichtiger als der Sieg am Red-Bull-Ring ist für ihn wie gesagt der Titel. "Ich weiß, dass wir alles dafür tun werden", kündigt er an. "Mercedes wird aber immer noch zu schlagen sein, weil sie so lange die treibende Kraft im Sport waren."

Horner: Mercedes das Team, das es zu schlagen gilt

Red Bull und Motorenpartner Honda hätten aber in der Vergangenheit eine Menge gelernt und seien motiviert, Mercedes den Titel streitig zu machen. "Hoffentlich können wir ihnen das Leben schwer machen", sagt Verstappen.

Christian Horner

Christian Horner

Foto: Red Bull Content Pool

2020 ist für ihn übrigens die letzte Chance, jüngster Weltmeister aller Zeiten zu werden. Doch der Druck ist für Teamchef Christian Horner nicht größer als sonst auch: "Wir starten alle mit der gleichen Punktzahl ins Rennen", sagt er.

"Ich denke, er weiß, dass wir einen guten Winter hatten", so Horner weiter. "Mercedes war zwar immer noch das Team, das es zu schlagen galt, aber wir glauben, dass wir eine Menge Potenzial in unserem Auto haben." Das gilt es für Red Bull nun umzusetzen. Der Saisonauftakt in Spielberg ist dabei nur ein Baustein auf dem Weg zu einem möglichen Titelkampf.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
De la Rosa glaubt an Sainz' WM-Chance: "Der Ferrari-Zyklus kommt!"

Vorheriger Artikel

De la Rosa glaubt an Sainz' WM-Chance: "Der Ferrari-Zyklus kommt!"

Nächster Artikel

F1-TV-Rechte Österreich: Übertragen ab 2021 ServusTV und ORF live?

F1-TV-Rechte Österreich: Übertragen ab 2021 ServusTV und ORF live?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer