McLaren-Boss: Ricciardo und Norris könnten Bathurst 1000 fahren, wenn ...

Sehen wir in Zukunft zwei Formel-1-Piloten beim Bathurst 1000? McLaren-Boss Zak Brown hätte zumindest kein Problem damit, seinen Fahrern die Freigabe zu erteilen

McLaren-Boss: Ricciardo und Norris könnten Bathurst 1000 fahren, wenn ...

Daniel Ricciardo macht kein Geheimnis daraus, dass er gerne einmal am Bathurst 1000 teilnehmen würde. Möglicherweise bekommt der zukünftige McLaren-Pilot diese Chance nun früher als erwartet. Denn McLaren-Boss Zak Brown kann sich vorstellen, sowohl ihm als auch Lando Norris die Freigabe für das Rennen unter gewissen Umständen zu erteilen.

"Die Leute wissen, dass ich etwas anders als die meisten anderen Teamchefs in der Formel 1 bin. Mir gefällt es, wenn unsere Fahrer sich in Daytona oder Le Mans versuchen", erklärt Brown gegenüber 'Supercars SideTracked'. So ermöglichte er unter anderem dem damaligen McLaren-Fahrer Fernando Alonso im Jahr 2017 die Teilnahme am Indy 500.

"Ich denke, sie würden es beide sehr gerne machen", erklärt er im Hinblick auf Ricciardo, Norris und Bathurst. "Ich vermute, es wird einfach vom Kalender abhängen", sagt Brown und erklärt: "Bathurst überschneidet sich traditionell mit [dem Großen Preis von] Japan. Deshalb bin ich manchmal dort und manchmal nicht."

Mit anderen Worten: Die Freigabe für das Rennen würden beide nur dann bekommen, wenn das Formel-1-Programm dadurch nicht beeinträchtigt wird. Denn die Königsklasse hat für Brown klar Priorität. Weil der US-Amerikaner Mitbesitzer von Walkinshaw Andretti United ist, gäbe es auch bereits ein Team, für das die beiden McLaren-Piloten fahren könnten.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Gegen den Rost: Russell hofft auf Formel-1-Test vor erstem Rennen
Vorheriger Artikel

Gegen den Rost: Russell hofft auf Formel-1-Test vor erstem Rennen

Nächster Artikel

Heizdecken-Ausschreibung: Deadline in kommender Woche

Heizdecken-Ausschreibung: Deadline in kommender Woche
Kommentare laden