Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
23 Tagen
18 Apr.
Rennen in
46 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
64 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
81 Tagen
06 Juni
Rennen in
95 Tagen
13 Juni
Rennen in
102 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
116 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
120 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
137 Tagen
01 Aug.
Rennen in
151 Tagen
29 Aug.
Rennen in
179 Tagen
05 Sept.
Rennen in
186 Tagen
12 Sept.
Rennen in
193 Tagen
26 Sept.
Rennen in
207 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
211 Tagen
10 Okt.
Rennen in
221 Tagen
24 Okt.
Rennen in
235 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
242 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
249 Tagen
05 Dez.
Rennen in
277 Tagen
12 Dez.
Rennen in
284 Tagen
Details anzeigen:

McLaren-Pilot Norris: Was fehlt, ist mehr Anpressdruck

McLaren-Pilot Lando Norris weiß genau, wo sich sein Team im Vergleich zu 2019 noch stark verbessern kann - Fokus liegt auf dem Abtrieb

McLaren-Pilot Norris: Was fehlt, ist mehr Anpressdruck

McLaren hat sich 2019 an die Spitze des Mittelfeldes zurückgekämpft. Was fehlt dem britischen Team noch, um die Top 3 tatsächlich angreifen zu können? "Abtrieb, ganz einfach", schildert Lando Norris. Der Brite absolvierte im Vorjahr sein Debütjahr mit einigen Highlights und erwartet sich von 2020 eine weitere Steigerung.

"Anpressdruck ist immer das große Thema. Und das ist auch eines jener Bereiche, in denen wir uns so sehr verbessert haben im Vergleich zum Vorjahr." Dabei gehe es aber nicht nur um mehr Abtrieb, sondern auch mehr Effizienz, die durch die Charakteristika des Autos hervorgebracht werden kann.

"Das Auto muss schließlich unter verschiedenen Bedingungen, egal ob das Winde, Kurventypen oder Geschwindigkeiten sind, gut funktionieren", erläutert der 20-Jährige. Um in Zukunft noch konkurrenzfähiger zu werden und in zwei bis drei Jahren wieder regelmäßig um Podestplätze und Siege mitfahren zu können, müsse McLaren ein Auto bauen, das möglichst auf allen Strecken gut liegt.

"Der Bolide liegt auf manchen Strecken gut, auf anderen weniger gut. Wir müssen es möglichst auf allen Strecken ideal hinbekommen." In der abgelaufenen Saison waren besonders langsame Passagen eine Schwachstelle des MCL34.

"Das Auto soll nicht nur auf einer Strecke gut liegen, sondern wir sollten auch auf jenen mithalten können, auf denen wir mehr leiden. Wir können uns also besonders bei den Charakteristika des Autos, die vorgeben, wie es funktionieren wird, stark verbessern", analysiert Norris.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Bis 2023! Max Verstappen verlängert Formel-1-Vertrag bei Red Bull

Vorheriger Artikel

Bis 2023! Max Verstappen verlängert Formel-1-Vertrag bei Red Bull

Nächster Artikel

Valtteri Bottas' Ziel für 2020: Die "beste Version meiner selbst" sein

Valtteri Bottas' Ziel für 2020: Die "beste Version meiner selbst" sein
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Maria Reyer