Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
87 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
94 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
108 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
122 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
136 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
143 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
157 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
171 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
178 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
192 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
199 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
213 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
227 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
255 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
262 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
276 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
283 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
297 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
311 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
318 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
332 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
346 Tagen
Details anzeigen:

McLaren: Wie sich Aufschwung verselbstständigt

geteilte inhalte
kommentare
McLaren: Wie sich Aufschwung verselbstständigt
Autor:
Co-Autor: Jonathan Noble
25.11.2019, 14:36

Teamchef Andreas Seidl erklärt, wie die konstanten Leistungen von Carlos Sainz und Lando Norris dabei helfen, McLaren zurück auf die Erfolgsstraße zu bringen

Der dritte Platz in Brasilien war der vorläufige Höhepunkt für McLaren in der Formel-1-Saison 2019. Vor Jahren noch wäre niemand im britischen Traditionsteam stolz auf ein solches Ergebnis gewesen. Doch die mageren Honda-Jahre haben Spuren hinterlassen, die erst allmählich zu verblassen beginnen - auch aufgrund der fahrerischen Leistungen von Carlos Sainz und Lando Norris.

McLaren-Teamchef Andreas Seild zeigt sich "beeindruckt" von seinen Piloten, die den Rennstall noch vor dem Renault-Werksteam auf Position vier der WM-Gesamtwertung hier klicken! etabliert haben. "Beide Fahrer", so sagt er, "sind von grundlegender Bedeutung für die Erfolge, die wir dieses Jahr erzielen."

Vor allem Sainz spiele mit seiner Erfahrung aus inzwischen einhundert Grands Prix eine "sehr wichtige Rolle" dabei, das Team bei der Entwicklung des Fahrzeugs anzuleiten, erklärt Seidl. Formel-1-Neuling Norris beweise ebenfalls ausgezeichneten Speed, sei aber auch häufig glücklos unterwegs gewesen.

Neue Leichtigkeit im Team

Unterm Strich stehe jedoch eine positive Dynamik im Team, die sich auch in den Einzelpositionen sieben (Sainz) und elf (Norris) in der Fahrerwertung hier klicken! widerspiegelt. Für Seidl ist das eine Konstellation, die "das Beste" sei, "was du als Team haben kannst. Das sorgt dafür, dass es keinen Stillstand gibt, dass wir nie nachlassen."

McLaren habe dank Sainz, Norris und MCL34 auch neue Leichtigkeit gefunden. "Sobald sich erst einmal Ergebnisse einstellen, bekommst du einen Lauf. Dann fällt dir vieles leichter", sagt Seidl. "Darauf kannst du Woche für Woche, Monat für Monat aufbauen. Das haben wir hier erlebt. Das treibt uns an und lässt uns von Rennen zu Rennen stärker werden."

Die Aufgabe für ihn und seine Mannschaft sei nun, diese "positive Richtung" für die Zukunft beizubehalten, so Seidl weiter. "Wir dürfen uns aber nicht von den Fortschritten in diesem Jahr blenden lassen."

Mit Sainz und Norris auf dem Weg zum Topteam?

Sicher sei nur: Mit Sainz und Norris, die beide für 2020 bestätigt sind, lasse sich in der Formel 1 noch einiges bewerkstelligen. "Wir freuen uns schon auf viele weitere erfolgreiche Jahre mit diesem Duo. Hoffentlich gelingt es uns, ihnen irgendwann ein Auto hinzustellen, mit dem sie weiter vorne kämpfen und gemeinsam mit uns wachsen können."

Dann, dessen ist sich Seidl bewusst, kommen ganz neue Aufgaben auf McLaren zu. "Natürlich ist es eine Herausforderung, zwei Fahrer zu managen, die auf gleichem Niveau fahren. Vor allem, wenn sie um Podien und Siege kämpfen", meint der Teamchef. "Allerdings freue ich mich darauf, irgendwann einmal solche Luxusprobleme zu haben und dann als Team damit umgehen zu dürfen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
P4 verschenkt? Haas-Teamchef hadert mit Saison 2019

Vorheriger Artikel

P4 verschenkt? Haas-Teamchef hadert mit Saison 2019

Nächster Artikel

Bernie Ecclestone: Hamilton-Wechsel zu Ferrari wäre ein Fehler

Bernie Ecclestone: Hamilton-Wechsel zu Ferrari wäre ein Fehler
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Stefan Ehlen