Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
49 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
56 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
70 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
84 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
98 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
105 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
119 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
133 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
140 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
154 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
161 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
175 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
189 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
217 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
224 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
238 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
245 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
259 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
273 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
280 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
294 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
308 Tagen
Details anzeigen:

Mercedes-Fahrer Nico Rosberg: „Wir haben noch nicht alles gezeigt“

geteilte inhalte
kommentare
Mercedes-Fahrer Nico Rosberg: „Wir haben noch nicht alles gezeigt“
Autor:
24.02.2016, 17:13

Zwei Bestzeiten für Ferrari, Mercedes nur Spitzenreiter in der Kilometer-Wertung: Doch auf schnelle Runden waren die Silberpfeile bei den Formel-1-Tests in Barcelona bisher noch gar nicht aus, sagt Nico Rosberg.

Nico Rosberg, Mercedes AMG F1
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07

„Wir haben noch nicht alles gezeigt“, meint der Deutsche und fügt hinzu: „Wir haben noch etwas in der Hinterhand.“

Bildergalerie: Nico Rosberg im Mercedes W07

Dass Ferrari mit Sebastian Vettel gleich zwei Tagesbestzeiten aufgestellt hat, müsse zu diesem frühen Zeitpunkt der Probefahrten nicht viel bedeuten.

„Wie schnell wir alle sind, wissen wir noch nicht. Aber wir sind zuversichtlich“, sagt Rosberg.

Wohl auch, weil Mercedes mit Abstand die meisten Kilometer zurücklegt. Mehr als sieben Renndistanzen haben Rosberg und Teamkollege Lewis Hamilton an drei Tagen bereits geschafft.

„Das müssen wir tun, um das Auto ans Limit zu bringen und Schwachstellen zu finden“, erklärt Rosberg. „Irgendwann wird mal etwas kaputtgehen.“ Und das besser beim Testen als im Rennen…

Nächster Artikel
Entscheidung über das Formel-1-Reglement für 2017 vertagt

Vorheriger Artikel

Entscheidung über das Formel-1-Reglement für 2017 vertagt

Nächster Artikel

Honda: Zuverlässigkeit lässt noch immer zu wünschen übrig

Honda: Zuverlässigkeit lässt noch immer zu wünschen übrig
Kommentare laden