Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
51 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
58 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
72 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
86 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
100 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
107 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
121 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
135 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
142 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
156 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
163 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
177 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
191 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
219 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
226 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
240 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
247 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
261 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
275 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
282 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
296 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
310 Tagen
Details anzeigen:

Mercedes: Ferraris Pole-Flaute lässt keine Rückschlüsse zu

geteilte inhalte
kommentare
Mercedes: Ferraris Pole-Flaute lässt keine Rückschlüsse zu
Autor:
Co-Autor: Scott Mitchell
17.11.2019, 08:40

Mercedes unterstellt Ferrari keinen Betrug - Technikchef James Allison findet es lediglich "interessant", dass Ferrari wohl etwas von seinem Vorsprung verloren hat

Beim Formel-1-Rennen in Brasilien steht zum zweiten Mal in Folge kein Ferrari auf der Pole-Position. Nachdem die Scuderia die Pole bereits in den USA verpasst hatte, wird am Sonntag in Interlagos überraschend Red-Bull-Pilot Max Verstappen vom besten Startplatz ins Rennen gehen. Zufall? Oder wird Ferrari, so wie es Verstappen vermutet, seit Austin von einer technischen Richtlinie der FIA eingebremst?

Mercedes-Technikchef James Allison kennt den Grund für Ferraris Pole-Flaute zwar nicht. Er hält sich mit Vorwürfen gegen die Scuderia - anders als Verstappen - allerdings zurück. Ferrari sei im Qualifying in Brasilien auf den Geraden noch immer ziemlich stark gewesen. "Nicht so deutlich wie [im Training]", räumt er ein, erinnert aber: "Wir alle fahren am Freitag mit unterschiedlichen Powermodi."

Daher sei es schwer, da etwas herauszulesen. "Aus der Distanz kann man einfach nur festhalten, dass es jetzt zwei Rennen in Folge sind, in denen kein Ferrari auf der Pole-Position steht", sagt Allison, der erklärt, dass Ferrari vor Austin noch einen "ziemlich komfortablen Vorsprung" gehabt habe. "Das ist interessant, aber nichts, woraus man irgendwelche Rückschlüsse ziehen könnte", betont er.

"Sie haben noch immer ein schnelles Auto auf den Geraden. Warten wir einfach mal ab, wie sie sich im Rennen morgen und in den folgenden Rennen schlagen", so Allison. Nach der Sommerpause hatte Ferrari sechs Pole-Positions in Folge geholt. Die Serie endete erst in Austin, nachdem es zuvor eine technischen Richtlinie der FIA gegeben hatte. Bei Ferrari bestreitet man einen Zusammenhang.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Hamilton rätselt: Woher kommt dieser Sprung von Honda?

Vorheriger Artikel

Hamilton rätselt: Woher kommt dieser Sprung von Honda?

Nächster Artikel

McLaren: Verkabelung sorgte für Sainz-Aus in Q1

McLaren: Verkabelung sorgte für Sainz-Aus in Q1
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Sao Paulo
Autor Ruben Zimmermann