Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
23 Tagen
18 Apr.
Rennen in
46 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
63 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
81 Tagen
06 Juni
Rennen in
95 Tagen
13 Juni
Rennen in
102 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
116 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
119 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
137 Tagen
01 Aug.
Rennen in
151 Tagen
29 Aug.
Rennen in
179 Tagen
05 Sept.
Rennen in
186 Tagen
12 Sept.
Rennen in
193 Tagen
26 Sept.
Rennen in
207 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
210 Tagen
10 Okt.
Rennen in
221 Tagen
24 Okt.
Rennen in
235 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
242 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
249 Tagen
05 Dez.
Rennen in
277 Tagen
12 Dez.
Rennen in
284 Tagen
Details anzeigen:

Mercedes kündigt Updates für Formel-1-Auftaktrennen an

Valtteri Bottas und Lewis Hamilton sollen schon beim Formel-1-Auftakt 2020 in Spielberg erste Updates für den W11-Mercedes erhalten

Mercedes kündigt Updates für Formel-1-Auftaktrennen an

Mercedes will schon beim Auftaktrennen der Formel 1 2020 mit Updates am W11-Silberpfeil antreten. Das hat James Allison als Technikchef des Weltmeisterteams in einem Videobeitrag gesagt. Dabei erklärte er auch, wie die Mercedes-Planung im Detail aussieht.

"Das Auto, das nach Australien geschickt wurde, hatten wir etwa um Weihnachten herum eingefroren. Wir haben dann den Januar, den Februar und den März dazu aufgewendet, das Auto im Windkanal und in der Designabteilung schneller zu machen", meint Allison.

Das bedeutet: Die Entwicklung der Updates, die nun gleich in Spielberg eingesetzt werden sollen, hat Mercedes intern schon vor gut einem halben Jahr angestoßen. Und Allison spricht ausdrücklich von "ziemlich vielen Ideen", die den Ingenieuren zur Verbesserung gekommen seien.

"Ein paar dieser Ansätze waren bereits in Arbeit, ehe uns vor neun Wochen die Zwangsschließung [durch die Coronakrise] dazwischenkam", erklärt er. "Unsere Aufgabe ist nun, sicherzustellen, dass die die Entwicklungsarbeit eines ganzen Quartals vom Zeichenbrett ans Auto kommt, und das so schnell wie möglich."

Zumindest "ein Teil [der Updates]" soll am Red-Bull-Ring in Spielberg verwendet werden, sagt Allison weiter. "Und danach geht es im Saisonverlauf Schlag auf Schlag bei der Weiterentwicklung."

Mercedes ist aber nicht das einzige Team, das schon in Österreich mit Neuteilen aufwartet: Ferrari hat bereits angekündigt, den SF1000 umfangreich zu modifizieren. Konkret plant man beim italienischen Traditionsteam mit einem neuen Getriebe und einer Ausbaustufe des Formel-1-Antriebs.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Warum 2021 keine "gebrauchten", sondern doch "neue" Formel-1-Autos fahren

Vorheriger Artikel

Warum 2021 keine "gebrauchten", sondern doch "neue" Formel-1-Autos fahren

Nächster Artikel

Bürgermeister von Florenz plant schon mit Formel-1-Grand-Prix in Mugello

Bürgermeister von Florenz plant schon mit Formel-1-Grand-Prix in Mugello
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Spielberg 1
Autor Stefan Ehlen