Mercedes zieht Protest gegen Max Verstappen zurück

Formel-1-Rennstall Mercedes hat seinen Protest gegen die Fahrweise von Max Verstappen beim Großen Preis von Japan in Suzuka überraschend zurückgezogen.

Verstappen habe sich im Duell mit Lewis Hamilton um Platz 2 "unberechenbar und gefährlich" verhalten, hieß es von Mercedes. Nun nimmt das Team aber Abstand von dem Protest, womit das Rennergebnis aus Suzuka final ist.

Hamilton selbst hatte zunächst noch auf Twitter behauptet, der Protest sei eine Erfindung der Medien.

Er schrieb: "Es gibt keinen Protest, weder von mir noch von Mercedes. Ein Idiot hat das behauptet, aber es stimmt nicht. Max ist gut gefahren, fertig. Wir schauen nach vorn."

Dieser Tweet wurde jedoch gelöscht und durch folgenden ersetzt: "Ich habe keinen Protest eingelegt. Wie ich gehört habe, hat das Team einen Protest eingelegt. Doch ich sagte ihnen, dass ich das nicht will. Wir sind Champions, wir schauen nach vorn. Fertig."

 
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Japan
Rennstrecke Suzuka International Racing Course
Fahrer Lewis Hamilton , Max Verstappen
Teams Red Bull Racing , Mercedes
Artikelsorte News
Tags f1, fahrweise, formel 1, japan, mercedes, protest, suzuka, tweet, twitter, verhalten