Mexiko: Letzte Kurve wird nach Nigel Mansell benannt

Dem früheren Formel-1-Weltmeister Nigel Mansell wird die Ehre zuteil, dass die letzte Kurve des neuen Formel-1-Kurses in Mexiko nach ihm benannt wird.

Mansell hatte sich in der Formel-1-Saison 1990 in die Geschichtsbücher gefahren, indem er Gerhard Berger in der berühmt-berüchtigten Peraltada-Kurve auf der Außenseite überholte. Zwei Jahre später siegte Mansell beim Mexiko-Grand-Prix an gleicher Stelle. Seither wurde das Rennen nicht mehr ausgetragen.

Zwar wurde die Peraltada-Kurve aus Sicherheitsgründen modifiziert, doch die Verantwortlichen des Rennens haben den Schlussabschnitt der Kurve trotzdem nach Mansell benannt.

„Natürlich bin ich begeistert“, sagt Mansell. „Das schmeichelt mir. Es macht mich stolz. Und ich freue mich natürlich auch über diese Entscheidung.“

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Mexiko
Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez
Fahrer Nigel Mansell
Artikelsorte News