Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
89 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
96 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
110 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
124 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
138 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
145 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
159 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
173 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
180 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
194 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
201 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
215 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
229 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
257 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
264 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
278 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
285 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
299 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
313 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
320 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
334 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
348 Tagen
Details anzeigen:

Miami "erkauft" drei bis sechs Monate: Weitere Hürde genommen

geteilte inhalte
kommentare
Miami "erkauft" drei bis sechs Monate: Weitere Hürde genommen
Autor:
Co-Autor: André Wiegold
20.11.2019, 10:59

Die Schwierigkeiten, ein Formel-1-Rennen auf den Straßen von Miami zu veranstalten, reißen nicht ab - Jetzt wurde aber eine wichtige Hürde genommen

Die Organisatoren des Grand Prix von Miami haben sich drei bis sechs Monate mehr Zeit "erkauft", um den Deal mit der Formel 1 einzutüten. Dafür wurde jetzt eine wichtige Problematik aus der Welt geschaffen. Das Verbot, keine öffentliche Straßen für den Kurs nutzen zu dürfen, wurde aufgehoben.

Zuvor hatte das Board of County Commissioners nach einer Anhörung der Bewohner der Straßen ein Verbot der Nutzung der 199. Straße in Miami erwirkt. Der Bürgermeister Carlo A. Jimenez hat sein Veto eingelegt und klar gemacht, dass es besser wäre eine gute Lösung für alle Parteien zu finden. Diese Schritt wurde jetzt vom Board unterstützt, das das Veto des Bürgermeister nicht umgekehrt hat.

Die Zeit, die jetzt zur Verfügung steht, soll dafür genutzt, andere Probleme aus dem Weg zu räumen. Dafür möchte Jimenez an einer Lösung arbeiten, die sowohl für die Anwohner als auch Promoter des Rennes zufriedenstellend ist.

"Wir brauchen mehr Zeit, um uns mit den Miami Dolphins, der MiamiGardens-Community und den Rennfans zu einigen, sodass eine Win-Win-Situation entsteht, wenn die Formel 1 in unseren Staat kommt", schreibt er auf Twitter. Er freue sich, dass das Bord sein Veto gegen das Verbot der Nutzung von öffentlichen Straßen bestätigt hat.

Jimenez arbeitet daran, den Nutzen eines Formel-1-Rennens in Miami immer weiter in den Vordergrund zu stellen. Er spricht von einem "internationalen Event" auf einem Level wie dem Superbowl der NFL. "Wir müssen uns die Probleme genau ansehen und richtige Informationen sammeln, bevor wir die Idee gleich zu Beginn im Keim ersticken."

Das Formel-1-Rennen selbst ist für die Saison 2021 geplant, weshalb die Organisatoren und Behörden noch einige Monate Zeit haben, um ein geeignetes Konzept für das Straßenrennen im "Sunshine State" zu entwickeln.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Nächster Artikel
Dank Honda: Lewis Hamilton erwartet Dreikampf in der Saison 2020

Vorheriger Artikel

Dank Honda: Lewis Hamilton erwartet Dreikampf in der Saison 2020

Nächster Artikel

Trotz DRS-Nutzung unter gelb: Darum bleibt Sainz auf dem Podium

Trotz DRS-Nutzung unter gelb: Darum bleibt Sainz auf dem Podium
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Adam Cooper