Motorenstrafe bestätigt: Daniel Ricciardo gibt siebten Startplatz auf

Daniel Ricciardo wird den Grand Prix von Mexiko doch nicht vom siebten Startplatz in Angriff nehmen, den er sich im Qualifying am Samstag gesichert hatte.

Red Bull hat am Sonntagmorgen entschieden, den Verbrennungsmotor und weitere Antriebskomponenten zu tauschen, weshalb der Australier eine Strafversetzung in Kauf nehmen muss.

"Ich glaube, ich werde als 16. oder 17. starten", bestätigt Ricciardo gegenüber 'Motorsport.com'. Entmutigen lässt er sich von der schwierigen Ausgangsposition nicht: "Ich werde alles geben, und ich werde die Drehzahl bis zum Allerletzten ausreizen!" Mit einem neuen Renault-Motor sollte das möglich sein.

Ricciardo war vor einer Woche in Austin mit einem Motorproblem ausgeschieden. Renault zeigte sich daraufhin zuversichtlich, das in seiner Laufleistung schon weit fortgeschrittene Triebwerk noch retten zu können.

Doch nach dem enttäuschenden siebten Platz im Qualifying entschied sich Red Bull dazu, einen frischen Motor in den Pool zu ziehen, damit Ricciardo in Brasilien und Abu Dhabi voll angreifen kann. Dort rechnet sich das Team wegen der Streckencharakteristik größere Chancen aus als in Mexiko.

Für Verunsicherung hatten auch vier (!) Renault-Defekte bei Toro Rosso an diesem Wochenende gesorgt. Kombiniert mit der Höhenlage in Mexiko und der problematischen Kühlung wurde schon am Samstag über einen strategischen Wechsel nachgedacht. Dieser wurde nun tatsächlich vollzogen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Mexiko-Stadt
Unterveranstaltung Qualifying, Samstag
Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez
Fahrer Daniel Ricciardo
Teams Red Bull Racing
Artikelsorte News
Tags daniel ricciardo, motorwechsel, red bull, strafe