Motorschaden bei Lewis Hamilton: Mercedes weiterhin auf Fehlersuche

Warum erlitt Lewis Hamilton beim Großen Preis von Malaysia in Sepang einen Motorschaden? Noch hat Mercedes keine Antwort auf diese Frage gefunden.

"Wir untersuchen weiterhin die Ursache für sein Motorenproblem und geben alles, um sicherzustellen, dass wir es zunächst verstehen und danach für den Rest der Saison beheben", erklärt Mercedes-Technikchef Paddy Lowe.

Hamilton und dessen Teamkollege Nico Rosberg können bei den restlichen fünf Rennen auf genau die gleiche Anzahl an Antriebsstrang-Komponenten zurückgreifen. Der jüngste Defekt wirkt sich künftig und im Titelkampf also nicht nachteilig auf Hamiltons Kontingent aus.

"Hoffentlich", sagt Lowe, "wird sein Programm nicht weiter beeinträchtigt."

Ein bisschen Unsicherheit schwingt also mit bei Mercedes, wie auch Sportchef Toto Wolff einräumt: "Es gibt keine rationalen Erklärungen oder Muster bei diesen Defekten. Wenn es diese gäbe, würden wir es beheben."

"Es ist hart, wenn so etwas zu einem entscheidenden Punkt im Titelkampf passiert. Das ist ein herber Rückschlag für Lewis", meint Wolff und fügt hinzu: "Aber die WM ist noch nicht vorbei. Es stehen noch immer fünf Rennen aus."

Auch Hamilton selbst gibt sich kämpferisch: "Es ist nicht sinnvoll, sich darüber den Kopf zu zerbrechen. Das schafft nur negative Energie. Wir können uns nur auf das nächste Rennen konzentrieren, einen Schritt nach dem anderen machen und unser Bestes geben."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Malaysia
Rennstrecke Sepang International Circuit
Fahrer Lewis Hamilton
Teams Mercedes
Artikelsorte News
Tags defekt, mercedes, motorschaden, paddy lowe, silberpfeil, toto wolff