Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
28 Tagen
18 Apr.
Rennen in
51 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
68 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
86 Tagen
06 Juni
Rennen in
100 Tagen
13 Juni
Rennen in
107 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
121 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
124 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
142 Tagen
01 Aug.
Rennen in
156 Tagen
29 Aug.
Rennen in
184 Tagen
05 Sept.
Rennen in
191 Tagen
12 Sept.
Rennen in
198 Tagen
26 Sept.
Rennen in
212 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
215 Tagen
10 Okt.
Rennen in
225 Tagen
24 Okt.
Rennen in
240 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
247 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
254 Tagen
05 Dez.
Rennen in
282 Tagen
12 Dez.
Rennen in
289 Tagen
Details anzeigen:

Nach fast zehn Jahren: Nyck de Vries nicht mehr McLaren-Pilot

Mit 14 Jahren schloss sich Nyck de Vries McLaren als Juniorpilot an, doch heimlich, still und leise wurde die Zusammenarbeit vor der Saison beendet

geteilte inhalte
kommentare
Nach fast zehn Jahren: Nyck de Vries nicht mehr McLaren-Pilot

McLaren und Nyck de Vries gehen nach fast zehn Jahren getrennte Wege. Als 14-Jähriger wurde der Niederländer 2010 von McLaren unter Vertrag genommen und gehörte seitdem als Nachwuchspilot zum Aufgebot des britischen Rennstalls. "Seit Ende des vergangenen Jahres" ist de Vries laut einem Sprecher von McLaren jedoch nicht mehr Teil des Teams.

Am vergangenen Wochenende war de Vries noch als McLaren-Pilot auf der hauseigenen Webseite gelistet, mittlerweile ist nur noch Sergio Sette Camara zu sehen, der vor der Saison für das Nachwuchsprogramm verpflichtet wurde. "Ich bin nicht länger für McLaren im Simulator tätig", bestätigt auch de Vries selbst gegenüber 'Motorsport.com'.

Der Niederländer fährt seit 2017 in der Formel 2 und konnte bislang vier Siege einfahren. In der aktuellen Saison fährt er für das ART-Team und konnte zuletzt in Baku Rang zwei holen. Derzeit liegt er auf Rang vier der Gesamtwertung.

Mit Bildmaterial von LAT.

Lewis Hamilton philosophisch: Es geht darum, Erinnerungen zu schaffen

Vorheriger Artikel

Lewis Hamilton philosophisch: Es geht darum, Erinnerungen zu schaffen

Nächster Artikel

Alexander Albon: Gegen Leclerc holst du maximal ein paar Hundertstel

Alexander Albon: Gegen Leclerc holst du maximal ein paar Hundertstel
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer