Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
FT1 in
12 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
18 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
32 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
60 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
67 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
81 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
95 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
102 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
116 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
123 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
137 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
151 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
179 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
186 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
200 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
207 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
221 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
235 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
242 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
256 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
270 Tagen
Details anzeigen:

Nach Magnussens Wutrede: Fernando Alonso bleibt ganz cool

geteilte inhalte
kommentare
Nach Magnussens Wutrede: Fernando Alonso bleibt ganz cool
Autor:
Co-Autor: Dieter Rencken
02.09.2018, 05:38

Mit einem einzigen Wort reagiert Fernando Alonso auf Kevin Magnussen, der sich nach dem Qualifying-Zwischenfall in Monza in Rage geredet hat

Nach ihrem Get-together am Samstagnachmittag im Qualifying in Monza knisterte es zwischen Fernando Alonso und Kevin Magnussen. Beide sahen die Schuld beim jeweils anderen, und Magnussen trieb die Wut darüber so zur Weißglut, dass ihm gegenüber Medienvertretern völlig der Kragen platzte.

Naturgemäß wurde Alonso auf die harsche Reaktion des Dänen angesprochen. Doch die Gelegenheit, Magnussens Wutrede etwas entgegenzusetzen, wollte er gar nicht wahrnehmen. Auf die Frage, was er dazu zu sagen habe, antwortet der McLaren-Fahrer nur: "Nichts." Ohne jede weitere Erklärung.

Magnussen hatte zuvor getobt, Alonsos Verhalten sei "respektlos, dumm und unnötig". Außerdem sagte er, der zweimalige Weltmeister "hält sich für Gott", und er unterstrich: "Ich kann es kaum erwarten, dass er endlich aufhört."

Übrigens: Die FIA-Rennkommissare untersuchten den Zwischenfall nach dem Qualifying. Sie sprachen gegen keinen der beiden Fahrer eine Strafe aus.

 
Nächster Artikel
Endstation Q1 für Perez: "Haben es gemeinsam vermasselt"

Vorheriger Artikel

Endstation Q1 für Perez: "Haben es gemeinsam vermasselt"

Nächster Artikel

Verwirrung um Perez: Vier Kandidaten für Alonsos Cockpit

Verwirrung um Perez: Vier Kandidaten für Alonsos Cockpit
Kommentare laden