Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
86 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
93 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
107 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
121 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
135 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
142 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
156 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
170 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
177 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
191 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
198 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
212 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
226 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
254 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
261 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
275 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
282 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
296 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
310 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
317 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
331 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
345 Tagen
Details anzeigen:

Nach Rennbesuch in Katar: Hamilton brennt auf MotoGP-Test

geteilte inhalte
kommentare
Nach Rennbesuch in Katar: Hamilton brennt auf MotoGP-Test
Autor:
10.03.2019, 09:58

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton will so schnell wie möglich selbst ein MotoGP-Motorrad fahren, wie er bei seinem Vor-Ort-Besuch beim MotoGP-Auftakt betonte

Die Frage ist nicht ob, sondern wann: Lewis Hamilton will seinen lange gehegten Wunsch, eines Tages ein MotoGP-Motorrad zu fahren, so schnell wie möglich in die Tat umsetzen. Das hat er bei seinem Besuch zum Auftakt der MotoGP-Saison 2019 in Katar nochmals bekräftigt. Er sei sich zu "einhundert Prozent" sicher, dass er ein Grand-Prix-Bike testfahren werde. "Ich will es machen", sagt Hamilton. "Und ich bereite mich bereits darauf vor."

Erst im Dezember 2018 hatte Hamilton in Jerez ein Superbike auf der Rennstrecke bewegt, unter der professionellen Anleitung von Michael van der Mark und Alex Lowes aus der Superbike-WM. Doch Hamilton will mehr: "Ich hatte bisher nur zweieinhalb Testtage. Ich brauche also noch mehr Streckenzeit. Und klar, am Ende würde ich gerne ein MotoGP-Motorrad fahren. Das ist mein Traum."

Wie er im Gespräch mit 'MotoGP.com' und 'Sky Italia' erklärt, hindere ihn einzig sein Formel-1-Programm mit Mercedes daran, noch mehr Zeit im Sattel zu verbringen. "Wenn ich dieses Jahr keine Rennen bestreiten würde, dann säße ich auf dem Bike und würde ich irgendwo Testfahrten absolvieren", meint der fünfmalige Formel-1-Weltmeister. Er bezeichnet sich selbst als "nicht unheimlich schnell, aber auch nicht total schlecht" auf einem Motorrad und sagt: "Ich muss wahrscheinlich einfach weiter trainieren."

Hamilton als erklärter MotoGP-Fan

An der Theorie mangelt es offenbar nicht: "Ich verfolge die MotoGP jede Woche, unterbreche dafür sogar meine Meetings, damit ich das Qualifying anschauen kann", sagt Hamilton. Er sei nur "zu beschäftigt", als dass er häufige Vor-Ort-Besuche bei der Motorrad-WM einlegen könne. Auch in Katar blieb Hamilton nur am Samstag und reiste anschließend sofort weiter - in Richtung Australien, wo am kommenden Wochenende die Formel-1-Saison 2019 beginnt.

Trotz des engen Zeitplans hatte Hamilton ausreichend Gelegenheit, sich mit Menschen und Material der MotoGP zu beschäftigen - als Gast des Yamaha-Kundenteams SRT, das wie Mercedes in der Formel 1 vom malaysischen Ölgiganten Petronas gesponsert wird. Deshalb traf Hamilton in Katar auch auf die SRT-Piloten Franco Morbidelli und Fabio Quartararo, tauschte mit den MotoGP-Cracks Helme aus und gab bei einzelnen Sessions den Zaungast am Kommandostand des Rennstalls.

Hamilton schwärmt von einem "tollen Abend" in Katar und meint: "Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich es liebe, die MotoGP zu verfolgen. Ich bewundere die Fahrer und was sie auf ihren Bikes zu leisten imstande sind."

Motorrad laut Vater "zu gefährlich"

Er selbst habe Motorräder "schon immer geliebt" und erklärt: "Als ich fünf Jahre alt war, wollte ich schon Formel-1-Fahrer werden, aber ich wollte eben auch ein Motorrad haben. Mein Vater sagte damals: zu gefährlich, unmöglich! Und er kaufte mir stattdessen ein Kart. Ich wollte trotzdem immer Motorrad fahren. Diese Leidenschaft ging mir nie abhanden." Und inzwischen lebt Hamilton eben diese auch aus - aber nur abseits der Rennsaison, um sein Formel-1-Engagement nicht zu gefährden.

So könnte es, angezettelt von Mercedes- und Yamaha-Sponsor Monster schon im Winter 2019 zu einem Fahrzeugtausch der besonderen Sorte kommen: Hamilton und MotoGP-Superstar Valentino Rossi sollen nach dem Willen des Energydrink-Konzerns das Sportgerät des jeweils anderen bewegen. Allerdings hat die Planung dazu gerade erst begonnen. Ob es zur Umsetzung kommt, ist noch unklar.

Mit Bildmaterial von Petronas.

Nächster Artikel
Formel-1-Sportchef Ross Brawn über WM-Kampf 2019: "Vettel hat alle Chancen"

Vorheriger Artikel

Formel-1-Sportchef Ross Brawn über WM-Kampf 2019: "Vettel hat alle Chancen"

Nächster Artikel

Breitere Frontflügel: Brauchen die Formel-1-Teams 2019 mehr Ersatzteile?

Breitere Frontflügel: Brauchen die Formel-1-Teams 2019 mehr Ersatzteile?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Lewis Hamilton Jetzt einkaufen
Autor Stefan Ehlen