Nach Strafen-Wirrwarr: Formel 1 gibt Funkverkehr wieder frei

geteilte inhalte
kommentare
Nach Strafen-Wirrwarr: Formel 1 gibt Funkverkehr wieder frei
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
Übersetzung: Stefan Ehlen
28.07.2016, 17:18

Die Strategiegruppe der Formel 1 hat beschlossen, künftig wieder (fast) uneingeschränkten Funkverkehr zwischen Fahrer und Box zu erlauben.

Mercedes AMG F1, Kommandostand
Formula Unas: Julia Sonnenstuhl, Maria Sinowzik und Lena Issa am Kommandostand
Sahara Force India F1 Team, Kommandostand
Renault Sport F1 Team, Kommandostand

Einzig während der Einführungsrunde soll Funkstille herrschen, sodass die Piloten beim Finden der richtigen Einstellungen für die Kupplung und dergleichen völlig auf sich alleine gestellt sind.

Außerdem wird es künftig keine Strafen mehr geben, wenn ein Fahrer über den Streckenrand hinausfährt (Stichwort: Tracklimits). Die Begründung: Es sei schwierig nachzuvollziehen, ob ein Pilot sich dabei einen Vorteil verschafft habe oder nicht.

Zudem darf ab der Formel-1-Saison 2017 während einer Rotphase nicht mehr an den Autos gearbeitet werden. Reifenwechsel oder dergleichen sind dann untersagt.

Nächster Formel 1 Artikel
Cockpitschutz Halo kommt frühestens 2018 in die Formel 1

Previous article

Cockpitschutz Halo kommt frühestens 2018 in die Formel 1

Next article

Ab sofort: Stehender Start im Nassen nach Safety-Car-Phase

Ab sofort: Stehender Start im Nassen nach Safety-Car-Phase
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Adam Cooper
Artikelsorte News