Nach Trainingscrash: Carlos Sainz verlässt das Krankenhaus

Carlos Sainz hat das Krankenhaus in Sotschi nach seinem schweren Unfall im 3. Freien Training bereits wieder verlassen.

Der spanische Rennfahrer in Diensten von Toro Rosso peilt nun sogar an, am Sonntag den Großen Preis von Russland zu bestreiten. Doch dazu muss Sainz am Sonntagmorgen die Freigabe der Ärzte erhalten.

Deshalb lautet seine Devise: Erst einmal abwarten.

„Derzeit habe ich noch Schmerzen im Nacken und im Rücken. Das sind die Nachwirkungen meines Unfalls“, sagt Sainz, fügt aber sofort hinzu: „Ich bin vollkommen bereit.“

„Hoffentlich wache ich am Sonntag in guter Verfassung auf. Und vielleicht kann ich dann auch das Rennen bestreiten. Das ist zumindest mein Plan, wenngleich wir natürlich Vorsicht walten lassen sollten.“

Die Suche nach der Unfallursache

Derweil arbeitet Toro Rosso noch immer daran, die Unfallursache herauszufinden.

Teamchef Franz Tost glaubt, dass die Reifensorte in Verbindung mit einer veränderten Bremsbalance der Grund für den heftigen Abflug gewesen sein könnte.

„Vor dem Unfall fuhr Carlos einen Longrun mit den weicheren Reifen, ehe er für zwei weitere Runden die härtere Mischung aufziehen ließ“, erklärt er.

„Mit den härteren Reifen hast du weniger Grip. Außerdem hat er die Bremsbalance verändert, um mehr Bremswirkung an den Hinterrädern zu haben.“

„Die Kombination dieser Faktoren könnte dazu geführt haben, dass die Hinterräder blockierten und das Auto instabil werden ließen.“

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Russland
Rennstrecke Sochi Autodrom
Fahrer Carlos Sainz Jr.
Teams Toro Rosso
Artikelsorte News