Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
86 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
93 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
107 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
121 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
135 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
142 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
156 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
170 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
177 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
191 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
198 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
212 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
226 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
254 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
261 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
275 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
282 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
296 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
310 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
317 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
331 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
345 Tagen
Details anzeigen:

Neben Pascal Wehrlein: Auch Brendon Hartley mit Formel-1-Rolle für Ferrari

geteilte inhalte
kommentare
Neben Pascal Wehrlein: Auch Brendon Hartley mit Formel-1-Rolle für Ferrari
Autor:
04.02.2019, 12:29

Ferrari hat gleich vier Simulatorpiloten für die neue Formel-1-Saison 2019 verkündet: Neben Pascal Wehrlein wird auch Brendon Hartley zum Einsatz kommen

Der von Toro Rosso entlassene Brendon Hartley wird 2019 weiterhin eine Rolle in der Formel 1 bekleiden und hat einen Job bei Ferrari an Land gezogen. Der Neuseeländer gehört in der kommenden Saison zum Entwicklungsteam der Scuderia und soll vor allem im Simulator zum Einsatz kommen.

Ferrari muss in diesem Jahr zwei wichtige Schlüsselpersonen im Bereich Entwicklung ersetzen, da die bisherigen Fahrer Daniil Kwjat und Antonio Giovinazzi 2019 bei Toro Rosso, respektive Alfa Romeo als Stammfahrer zum Einsatz kommen werden und das italienische Team daher verlassen haben.

Kurioserweise wird Hartley damit der Nachfolger von Kwjat, der ihn seinerseits bei Toro Rosso ersetzen wird. 2017 hatte Hartley den Russen bereits im Juniorenrennstall von Red Bull abgelöst.

Gleichzeitig hat Ferrari auch Pascal Wehrlein offiziell bestätigt. Dessen Engagement bei der Scuderia hat 'Motorsport-Total.com' bereits vor einigen Wochen verkündet. Der Deutsche, der 2019 in der Formel E für Mahindra an den Start geht, ist auch bereits seit einiger Zeit in Maranello im Einsatz.

Neben Hartley und Wehrlein wurden auch Ferrari-Junior Antonio Fuoco und Langzeit-Entwickler Davide Rigon für das Simulator-Programm verkündet, sodass den Italienern 2019 gleich vier Piloten zur Verfügung stehen werden.

"Unser Team hat vier zweifellos talentierte Fahrer unter Vertrag genommen, die ein natürliches Gefühl und ein großes Verständnis von Rennautos und Strecken besitzen", betont der neue Teamchef Mattia Binotto. "Das sind exakt die Qualitäten, die man für die schwierige Simulatorrolle braucht - ein wichtiger Baustein in der heutigen Formel 1."

Wehrlein hatte jüngst in 'Starting Grid', dem Formel-1-Podcast, zu seinen Plänen für 2019 ausführlich Rede und Antwort gestanden. Zu hören gibt es das entweder in unserem Radioplayer, via kostenlosem iTunes-Abo oder bei unserem Kooperationspartner 'meinsportpodcast.de'. Ideal zum Beispiel für die nächste längere Autofahrt!

Mit Bildmaterial von Sutton.

Nächster Artikel
Am selben Tag wie Mercedes: Red Bull verkündet Launch-Termin

Vorheriger Artikel

Am selben Tag wie Mercedes: Red Bull verkündet Launch-Termin

Nächster Artikel

Bilder veröffentlicht: Daniel Ricciardo erstmals in Renault-Gelb

Bilder veröffentlicht: Daniel Ricciardo erstmals in Renault-Gelb
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Ferrari Races Jetzt einkaufen
Autor Norman Fischer