Neue Stiftung: Die Familie von Jules Bianchi hilft Talenten im Kartsport

Die Familie des verstorbenen Formel-1-Piloten Jules Bianchi hat die Gründung der „Jules Bianchi Society“ bekanntgegeben. Sie soll jungen Kartfahrern helfen, ihre Karriere voranzutreiben.

„Erfolg basiert auf Talent und nicht auf Geld“, sagte die Familie. Die erfolgreiche Karriere des Verstorbenen dient als Grundlage für ihre Entscheidung.

 

Auf der offiziellen Webseite der Gesellschaft heißt es: „Das Hauptziel der Stiftung ist, junge Rennfahrer von ihrer finanziellen Belastung zu befreien. Zudem sollen sie während ihrer Karriere effizient beraten und angeleitet werden.“

Der Vater von Jules und Präsident der Stiftung, Philippe Bianchi, sagte: „Mein Sohn hat uns zu früh verlassen, um seine Ziele zu erreichen und seine Träume zu erfüllen. Heute ehre ich ihn mit dieser Stiftung.“

„Trotz des Verlustes ist es meine Mission, seiner Karriere mit der Stiftung zu gedenken. Für mich ist sie der beste Beweis, wie sehr ich meinen Sohn liebe.“

„Ich bin mir sicher, wo immer er auch ist, dass er stolz auf die Verbindung der Stiftung mit seinem Namen, seinen Farben und seinen Werten ist.“

Jules Bianchi verstarb am 17. Juli 2015, weil er bei einem Unfall beim Großen Preis von Japan im Oktober 2014 schwere Kopfverletzungen erlitten hatte.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1 , Kart
Fahrer Jules Bianchi
Artikelsorte News
Tags familie bianchi, formel 1, jules bianchi, kart, kartsport, philippe bianchi