Neue Version: Ferrari will überarbeiteten Cockpitschutz „Halo 2“ testen

Beim Training zum Großen Preis von Österreich der Formel 1 will Ferrari eine überarbeitete Version seines Cockpitschutzes Halo ausprobieren.

Laut Informationen von Motorsport.com soll „Halo 2“ etwas kleiner sein als das Modell, das bei den Wintertestfahrten in Barcelona erstmals der Öffentlichkeit vorgeführt wurde.

Halo 2 soll am Red-Bull-Ring in Spielberg an einem von beiden Ferrari-Fahrzeugen angebracht werden. Ob damit auch ausgiebig gefahren wird, ist noch unklar.

Der Cockpitschutz Halo gilt derzeit als wahrscheinlichste Variante zur Einführung in die Formel 1 2017, allerdings stehen die finalen Entscheidungen darüber noch aus.

Red Bull Racing hat die Arbeit an seiner eigenen Cockpitschutz-Version (Aeroscreen) indes bereits eingestellt, da der Automobil-Weltverband (FIA) derzeit Halo bevorzugt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Österreich
Rennstrecke Red Bull Ring
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags aeroscree, cockpitschutz, halo, halo 2