Nico Rosberg: "Ich kann gut verstehen, was Lewis jetzt denkt…"

Formel-1-Fahrer Nico Rosberg kann sich nach dem Grand Prix von Malaysia nur zu gut in die Situation seines Teamkollegen Lewis Hamilton hineinversetzen.

Hamilton war im Rennen in Führung liegend ausgeschieden, nachdem ihn sein Mercedes-Triebwerk im Stich gelassen hatte. Anschließend vermutete der Brite in einer ersten Stellungnahme sogar Sabotage.

"Ich kann gut verstehen, was Lewis jetzt denkt, denn auch ich war in meiner Karriere schon an diesem Punkt", sagt Rosberg. "Bei mir war es zum Beispiel am Ende der Saison 2014 so, als wir um den Titel gekämpft haben."

"Damals", so der Deutsche weiter, "hatte ich zwei große technische Defekte. Und das fühlt sich einfach nur schrecklich an."

"Ich bin mir sicher, Lewis ist extrem enttäuscht. Vor allem, wenn du den Rennsieg verdient hast und dich dann die Technik hängen lässt."

Doch genau davon profitiert Rosberg: Sein Vorsprung in der Fahrerwertung der Formel 1 ist durch Hamiltons Ausfall auf 23 Punkte angewachsen. Seine Herangehensweise bleibe aber unverändert, sagt Rosberg.

"Ich will weiter einfach nur Rennen gewinnen. Das ist alles", meint er. An den möglichen Titelgewinn verschwende er im Augenblick keine Gedanken. "Ich nehme es einfach, wie es kommt, Wochenende für Wochenende. Und als nächstes kommt Suzuka, wo ich wieder gewinnen will."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Lewis Hamilton , Nico Rosberg
Teams Mercedes
Artikelsorte News
Tags defekt, f1, formel 1, frust, mercedes, motorschaden, pannenserie, sabotage, silberpfeil