Nico Rosberg: WM-Führung ist futsch, aber kein Grund zur Sorge

Formel-1-Fahrer Nico Rosberg hat die Führung in der Gesamtwertung an seinen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton verloren, will aber nicht von einer Trendwende sprechen.

Der Platz an der Tabellenspitze sei ihm nicht wichtig. „Für mich hat sich also nicht viel verändert. Lewis war bisher einfach um sechs Punkte besser. Das ist alles. Und es ist weiter sehr eng.“

Schon beim nächsten Rennen, dem Großen Preis von Deutschland, könnte sich die Situation wieder umkehren, meint Rosberg. „Ich habe schließlich bei jedem Rennen eine Siegchance. Ich bin hochmotiviert für Hockenheim.“

Den Punktestand registriere er aber nur beiläufig. „Ich nehme es Rennen für Rennen und rechne nicht groß herum. Zumal ich erwartet hatte, dass Lewis zurückschlagen würde“, meint Rosberg, der erstmals 2016 nicht den Spitzenplatz im Klassement belegt.

Rosberg hatte die Formel-1-Saison 2016 mit vier Siegen in Folge begonnen, doch Hamilton zog mit fünf Siegen in den vergangenen sechs Rennen an seinem Mercedes-Stallgefährten vorbei. Aktuell liegen sechs Punkte zwischen den beiden, bei noch zehn zu fahrenden Rennen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Nico Rosberg
Teams Mercedes
Artikelsorte News