Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
42 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
49 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
63 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
77 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
91 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
98 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
112 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
126 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
133 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
147 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
154 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
168 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
182 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
210 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
217 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
231 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
238 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
252 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
266 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
273 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
287 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
301 Tagen
Details anzeigen:

"Noch weit weg": Stewart relativiert Max Verstappens WM-Chancen

geteilte inhalte
kommentare
"Noch weit weg": Stewart relativiert Max Verstappens WM-Chancen
Autor:
Co-Autor: Oleg Karpow
04.08.2019, 10:24

Red Bull will einen WM-Kampf von Max Verstappen nicht ausschließen, doch Jackie Stewart ist skeptisch, was die Chancen des Niederländers angeht

Ist Max Verstappen angesichts von "nur" noch 63 Punkten Rückstand auf Lewis Hamilton ein WM-Kandidat? Bei mehr als zwei Siegen Rückstand sollte man das nur schwer meinen, doch die Tendenz mit zwei Siegen aus den vergangenen drei Rennen spricht für Red Bull, die einen Titel zumindest nicht gänzlich ausschließen wollen.

Doch dafür müsste noch einiges passieren, glaubt Ex-Weltmeister Jackie Stewart: "Die Weltmeisterschaft ist schon noch weit weg", sagt der Schotte. Zwar ist er sich sicher, dass Verstappen irgendwann Weltmeister wird, doch 2019 steht ihm ein großer Gegner gegenüber, der erst einmal bezwungen werden will: Mercedes.

Er weiß, was für die Silberpfeile spricht: "Mercedes ist ungeheuer gut organisiert. Sie haben ein großes Budget, eine tolle Struktur, gute Leute. Und Lewis (Hamilton) fährt sehr gut", so Stewart.

Um dagegen anzukommen müssten Verstappen und Red Bull konstant vorne sein, doch bislang scheint es eher eine Frage der Strecke zu sein, ob der Wagen siegfähig ist oder nicht. Dass Ungarn dem Team liegen würde, war vorauszusehen, von daher kommt die erste Pole-Position für den Niederländer nicht unbedingt überraschend.

Überraschend ist eher, dass es so lange gedauert hat, bis er diese Marke geknackt hat. Gibt ihm das noch einmal einen Schub? "Ich glaube, er braucht das nicht", winkt Stewart ab. "Rennen gewinnen ist wichtiger. Solange er über eine Grand-Prix-Distanz den Druck aufrechthalten kann - und ich glaube, das kann er -, werden wir ihn noch oft auf dem Podium sehen. Auch in der Mitte!"

Für den Schotten ist er erfrischend, jemanden wie Verstappen da vorne mit drin zu haben. "Das ist klasse für den Sport."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Toto Wolff: "Mit Jos gehst du nie essen, sondern trinken!"

Vorheriger Artikel

Toto Wolff: "Mit Jos gehst du nie essen, sondern trinken!"

Nächster Artikel

LIVE Formel 1: GP von Ungarn, Rennen

LIVE Formel 1: GP von Ungarn, Rennen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer