Nyck de Vries: Link zu Mercedes ein Hindernis für Formel-1-Cockpit?

Wie Formel-E-Champion Nyck de Vries als Mercedes-Fahrer seine Chancen auf ein Cockpit in der Formel 1 sieht und wie seine mittelfristige Zukunftsplanung aussieht

Nyck de Vries: Link zu Mercedes ein Hindernis für Formel-1-Cockpit?

Wie stehen eigentlich die Chancen von Formel-E-Champion Nyck de Vries auf einen Wechsel in die Formel 1? Das wurde der niederländische Rennfahrer am Rande der FIA-Gala in Paris selbst gefragt - vor dem Hintergrund, dass er als Mercedes-Fahrer wohl nicht bei jedem Formel-1-Team als erste Wahl gelte. Ist sein Mercedes-Vertrag vielleicht sogar hinderlich bei einer möglichen Cockpitsuche in der Formel 1?

"Ich weiß es nicht", antwortet de Vries und meint: "In der Formel 1 wird ja immer viel gesprochen. Es gibt andauernd News. Aber das Einzige, wie ich meine Karriere weiter am Laufen halten kann, ist, weiter meine Leistung zu bringen auf der Strecke. Das ist das Wichtigste. Und zwar unabhängig davon, für wen ich fahre."

Nur so könne er Werbung in eigener Sache machen oder sich "in Zukunft neue Möglichkeiten erschließen", sagt de Vries. Kurzfristig werden sich aber ohnehin nicht viel verändern: Der Niederländer ist auch 2022 gesetzt bei Mercedes in der Formel E und steht vor einem "ziemlich ähnlichen Programm wie dieses Jahr".

De Vries fährt zweigleisig, wohl auch 2022

"Ich bin aber unheimlich dankbar für alles, was ich im Moment machen kann", erklärt er. "Mir macht die Kombination aus Formel E und Langstrecke gerade sehr viel Spaß."

In der Formel E erzielte de Vries auf seinem Weg zum Titelgewinn in der Saison 2020/21 zwei Laufsiege und stand weitere zwei Male als Zweiter auf dem Podest. Auf der Langstrecke trat er für G-Drive unter anderem bei den 24 Stunden von Le Mans an und belegte gemeinsam mit seinen Teamkollegen Roman Russinow und Franco Colapinto den zwölften Gesamtrang.

Nyck de Vries

Nyck de Vries ist Mercedes-Fahrer und gewann 2021 die Formel E

Foto: Motorsport Images

Ob aber die Formel 1 nicht doch irgendwann für ihn interessant sein könnte? De Vries war schließlich vor der Saison 2022 zumindest bei einzelnen Teams im Gespräch, sagt aber selbst: "Ich weiß einfach nicht, was in der Zukunft passiert. Ich bin ein sehr realistischer Mensch und konzentriere mich auf die Gegenwart. Ich habe auch schon die Erfahrung gemacht: Dinge ändern sich manchmal sehr schnell."

Volles Programm im Dezember mit IndyCar und Formel 1

Als Rennfahrer müsse er sich immer wieder neu beweisen. Genau das wolle er in der Formel E tun. "Deshalb freue ich mich auf die neue Saison", so sagt de Vries. "Dann treten wir mit Mercedes zur Titelverteidigung an. Und ich bin mir sicher: Wenn ich weiterhin meine Leistung bringe, dann wird es neue Möglichkeiten geben. Wo, das weiß ich nicht. Die Zeit wird es zeigen."

Im Dezember 2021 war de Vries jedenfalls ein vielbeschäftigter Mann: Er testete erst ein IndyCar-Auto in den USA, reiste dann zum Young-Driver-Test der Formel 1 in Abu Dhabi, wo er für Mercedes fuhr.

Zumindest bei Alfa Romeo und bei Williams hat er sich auch in der engeren Auswahl für ein Cockpit 2022 befunden, doch dort entschied man sich für Guanyu Zhou beziehungsweise Alexander Albon. Übersicht: Fahrer und Teams der Formel-1-Saison 2022!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Freitagabend: Virtueller Formel-1-Stammtisch mit prominenten Gästen!
Vorheriger Artikel

Freitagabend: Virtueller Formel-1-Stammtisch mit prominenten Gästen!

Nächster Artikel

Fernando Alonso: Habe Honda sofort zum Titel gratuliert

Fernando Alonso: Habe Honda sofort zum Titel gratuliert
Kommentare laden