Österreich: Entscheidung der Regierung fällt "nach Pfingsten"

In der kommenden Woche soll die endgültige Entscheidung über die Durchführung der Formel-1-Rennen in Spielberg fallen: "Sind de facto fertig mit der Bearbeitung"

Österreich: Entscheidung der Regierung fällt "nach Pfingsten"

Die Entscheidung über eine mögliche Austragung der Formel 1 in Spielberg steht unmittelbar bevor. Nachdem Gesundheitsminister Rudolf Anschober noch Anfang der Woche verkündete, dass die Entscheidung "zeitnah" fallen soll, wird er nun konkreter: "Wir sind de facto fertig mit der Bearbeitung", betont er auf einer Pressekonferenz über das vorgelegte Gesundheitskonzept.

Er geht davon aus, dass die Entscheidung über die Spielberg-Rennen "unmittelbar nach Pfingsten" fallen wird - also nach dem anstehenden Wochenende. Bereits in fünf Wochen (5. Juli) soll das erste von zwei geplanten Rennen auf dem Red-Bull-Ring über die Bühne gehen.

Laut Veranstalter wird mit maximal 2.000 Personen beim Event geplant. Am Mittwochabend wurde vom Weltrat der FIA festgelegt, dass jedes Formel-1-Team maximal 80 Teammitglieder mitbringen darf, von denen höchstens 60 am Auto arbeiten dürfen.

Das Rennen hat nicht nur für Österreich eine hohe Signalwirkung, weswegen sich Experten intensiv mit dem Konzept beschäftigen. Detailergebnisse habe Anschober aber noch nicht auf dem Tisch. Das ist aber nur eine Frage der Zeit: "Ich gehe davon aus, dass wir unmittelbar nach Pfingsten das Ergebnis haben werden und die Entscheidungen haben werden."

Dann hat auch die Formel 1 Klarheit und kann sich auf dem Saisonauftakt 2020 vorbereiten.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Ausstieg vom Tisch: Renault bleibt in der Formel 1!

Vorheriger Artikel

Ausstieg vom Tisch: Renault bleibt in der Formel 1!

Nächster Artikel

Neue Regeln: So stoppt die Formel 1 den Rüstungskrieg der Motoren

Neue Regeln: So stoppt die Formel 1 den Rüstungskrieg der Motoren
Kommentare laden