Formel 1
Formel 1
29 Aug.
-
01 Sept.
Event beendet
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
R
Mexiko-Stadt
24 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
5 Tagen
31 Okt.
-
03 Nov.
1. Training in
12 Tagen
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
26 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
40 Tagen
Details anzeigen:

Pirelli bleibt: Formel-1-Kommission stimmt Testplan zu

geteilte inhalte
kommentare
Pirelli bleibt: Formel-1-Kommission stimmt Testplan zu
Autor:
18.04.2016, 17:39

Die Reifen für die Formel 1 werden auch in der kommenden Saison unter dem dann neuen technischen Reglement von Pirelli kommen. Die Italiener dürfen ausgiebig testen.

Pirelli-Reifen
Niki Lauda, Mercedes F1 Geschäftsführer mit Paul Hembery, Pirelli Motorsport Direktor
Mechaniker von Mercedes AMG F1 Team arbeitet an Pirelli-Reifen
Pirelli-Reifen
Renault Sport F1 Team, Pirelli-Reifen

Vor der Entscheidung, die seitens der Formel-1-Kommission am heutigen Montagnachmittag in Genf getroffen wurde, hatte Pirelli mit einem Ausstieg zum Ende der laufenden Saison 2016 gedroht, sollte dem Wunsch nach 25 Testtagen mit den breiteren Reifen für 2017 nicht zugestimmt werden.

Fotostrecke: So sehen die Formel-1-Autos 2017 aus!

"Die Teams wollen einen perfekten Reifen, aber je mehr Zeit vergeht, desto unwahrscheinlicher wird es, diesem Wunsch nachzukommen", sagte Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery gegenüber Motorsport.com und stellte klar: "Wir wollen unseren Namen nicht aufs Spiel setzen, indem wir auf die für gute Arbeit notwendigen Tests oder Informationen verzichten müssen."

Dank des einstimmigen Zuspruchs für die gewünschte Änderung der Testregeln ist Pirellis Ausstiegsdrohung der Wind aus den Segeln genommen worden.

Das technische Formel-1-Reglement für die Saison 2017 sieht unter anderem vor, dass die Hinterreifen breiter werden. Von derzeit 325 Millimetern wird die Breite auf 405 Millimeter anwachsen. Die weiteren geplanten Änderungen für die Saison 2017 lassen sich hier einsehen.

Mit Informationen von Jonathan Noble

Nächster Artikel
Ferrari: Red Bull Racing mit Motoren zu beliefern, wäre „ein riesiger Fehler“ gewesen

Vorheriger Artikel

Ferrari: Red Bull Racing mit Motoren zu beliefern, wäre „ein riesiger Fehler“ gewesen

Nächster Artikel

Mercedes-Teamchef: Formel 1 braucht 2017 kein neues Reglement

Mercedes-Teamchef: Formel 1 braucht 2017 kein neues Reglement
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Pablo Elizalde