Pirelli erklärt neues Reifenreglement

Pirelli erklärt neues Reifenreglement

Bisher hat Pirelli zwei unterschiedliche Mischungen pro Grand Prix ausgewählt, die beide im Rennen eingesetzt werden mussten. Ab nächstem Jahr werden drei Mischungen zur Verfügung stehen, aus denen die Teams frei wählen können – zumindest teilweise.

Wie das genau funktionieren soll, erklärt Pirelli in einer Mitteilung … auch für Romain Grosjean, der momentan offenbar noch nicht ganz durchblickt und froh ist, dass er seine Ingenieure hat, die ihm helfen.

Vor dem Rennen

Pirelli wird in Absprache mit der FIA drei Reifenmischungen für jedes Rennen nominieren und den Teams die Auswahl mitteilen.

Die Teams teilen der FIA ihre Wahl innerhalb einer zuvor bestimmten Zeitspanne mit, die FIA teilt Pirelli daraufhin mit, wie viele Reifen welcher Mischung produziert werden müssen. Verpasst ein Team die Deadline, bestimmt die FIA die Wahl. Bis zwei Wochen vor dem Rennen bleibt die Wahl der Teams geheim.

Jedes Auto wird weiterhin 13 Reifensätze pro Wochenende zur Verfügung haben, zwei Reifensätze wird Pirelli bestimmen, die für jedes Team identisch sind, ein Satz der weichsten Mischung bleibt für Q3 reserviert.

Die anderen zehn Reifensätze kann das Team aus den drei nominierten Mischungen frei wählen. Das schließt auch ein, dass die Teamkollegen auf unterschiedlichen Mischungen unterwegs sein können, was mehr Strategievarianten ermöglicht.

Die Zuteilung der Reifen erfolgt durch die FIA weiter nach BAR-Code.

Die Reifen werden auch weiterhin durch unterschiedlich farbige Markierungen auf den Seitenwänden zu unterscheiden sein.

Während des Rennens

Die Teams müssen Reifen gemäß eines Zeitplans zurückgeben, welche Reifen das sind, können sie selbst entscheiden.
- Einen Satz nach 40 Minuten des ersten Freien Trainings
- Einen Satz am Ende des ersten Freien Trainings
- Zwei Sätze am Ende des zweiten Freien Trainings
- Zwei Sätze am Ende des dritten Freien Trainings

Die beiden von Pirelli gewählten Sätze müssen für das Rennen zur Verfügung stehen und ein Satz davon – welcher entscheidet das Team – muss im Rennen verwendet werden.

Die Top Ten müssen am Ende des Qualifying außerdem den weichen Extra-Reifensatz zurückgeben, der für Q3 nominiert worden war und müssen – ebenfalls wie gehabt – das Rennen auf dem Reifensatz beginnen, mit dem sie in Q2 die schnellste Runde markiert haben.

Alle anderen Fahrer dürfen den für Q3 reservierten Reifensatz während des Rennens benutzen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News