Plötzlicher Sinneswandel: Formel-1-Teams wollen weniger Tests

geteilte inhalte
kommentare
Plötzlicher Sinneswandel: Formel-1-Teams wollen weniger Tests
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
29.06.2018, 17:49

Die Formel-1-Teams wollen die FIA von weniger Testfahrten in der Saison 2019 überzeugen: Zu viel Reisen und Ressourcenknappheit als Argumente

In ungewohnter Einigkeit haben die Formel-1-Teams dafür ausgesprochen, die gemeinsamen Testfahrten in der Saison 2019 weiter zu beschränken. Nach Informationen von Motorsport.com ist geplant, die beiden viertägigen Tests im Vorfeld der Saison auf nur noch einen einzigen, fünftägigen Test zusammenzustutzen. Am Ort der Tests, dem Circuit de Barcelona-Catalunya, soll allerdings festgehalten werden.

Begründet wird der Vorstoß von den Teams vor allem mit dem extrem engen Rennkalender, der kommende Saison 21 Rennwochenenden für die Formel 1 vorsieht. Die Belastungen für die Teammitglieder seien demnach an der Schmerzgrenze, ist der Tenor. Weiterhin verweisen die Teams auch auf Ressourcenknappheit: Zwischenfälle bei den Tests fordern immer wieder Ersatzteile, die in der frühen Saisonphase noch nicht vorhanden sind. Auch die Tests innerhalb der Saison sollen in diesem Zusammenhang von zwei Terminen auf einen reduziert werden.

Max Verstappen, Red Bull Racing RB14, aero sensor

Max Verstappen, Red Bull Racing RB14, aero sensor

Foto: Sutton Images

Zum Opfer würde diesen Bestrebungen dabei der Test im Anschluss an den Grand Prix in Ungarn fallen. Die Testfahrten finden dieses Jahr in einer Saisonphase statt, in der fünf Läufe in sechs Wochen gefahren werden. Aktuell befindet sich der Formel-1-Zirkus am Anfang dieser Zeitspanne und gastiert in Österreich. Der einzig verbleibende Test unter der Saison würde 2019 dann wie gehabt nach dem Großen Preis von Spanien stattfinden - ebenfalls in Barcelona und den Regularien entsprechend nur mit Nachwuchspiloten. 

Nicht angetastet wird bei dem Vorhaben der traditionelle Test der Teams mit Reifenhersteller Pirelli in Abu Dhabi, bei dem die Pneus für die jeweils kommende Saison getestet werden. Bisher wurden die Pläne noch nicht offiziell an die FIA herangetragen. Geschehen soll dies im Rahmen eines Treffens der sportlichen Arbeitsgruppe am Mittwoch vor dem Großen Preises von Deutschland. Die Übereinkunft der Teams untereinander soll kürzlich bei einem informellen Treffen geschehen sein.
 

Nächster Artikel
Wolff träumt: Formel-1-Rekord auf Nürburgring-Nordschleife?

Vorheriger Artikel

Wolff träumt: Formel-1-Rekord auf Nürburgring-Nordschleife?

Nächster Artikel

Toro Rosso: Gasly bleibt auch 2019, Hartley bis Saisonende

Toro Rosso: Gasly bleibt auch 2019, Hartley bis Saisonende
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Adam Cooper