Pole-Position für Lewis Hamilton beim Kanada-Grand-Prix der Formel 1

Das Mercedes-Duo Lewis Hamilton und Nico Rosberg startet in Montreal aus der ersten Reihe, nachdem sich Hamilton im Qualifying knapp durchgesetzt hat – Abflüge von Carlos Sainz Jr. und Rio Haryanto.

Montreal-Spezialist Lewis Hamilton (Mercedes) startet beim Grand Prix von Kanada von der Pole-Position. Im Qualifying auf dem Circuit Gilles Villeneuve verwies der viermalige Montreal-Sieger seinen Mercedes-Teamkollegen Nico Rosberg um 0,062 Sekunden auf Startplatz zwei.

Bildergalerie: Grand Prix von Kanada in Montreal

Hamiltons Pole-Zeit wurde im ersten Q3-Versuch mit 1:12,812 Minuten notiert. Der zweite Versuch war beim Briten langsamer. Rosberg brach seinen zweiten Versuch ab. Damit hatte Hamilton seine fünfte Montreal-Pole und die 53. Pole seiner Formel-1-Karriere sicher.

In der zweiten Startreihe finden sich Sebastian Vettel (Ferrari) und Daniel Ricciardo (Red Bull). In der dritten Reihe nehmen Max Verstappen im zweiten Red Bull und Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari Aufstellung.

Die Williams-Piloten Valtteri Bottas und Felipe Massa starten von den Plätzen sieben und acht. Am Ende der Rangliste der Fahrer, die den Einzug ins dritte Qualifying-Segment (Q3) geschafft haben: Nico Hülkenberg (Force India; 9.) und Fernando Alonso (McLaren; 10.).

Die Startaufstellung zum Grand Prix von Kanada

Jenson Button im zweiten McLaren verpasste den Q3-Einzug und qualifizierte sich für Startplatz zwölf, die beiden Haas-Piloten Esteban Gutierrez und Romain Grosjean für die Startplätze 14 und 15.

Pascal Wehrlein (Manor) geht von Position 18 ins Rennen. "Ich bin zufrieden, denn ich stehe vor beiden Sauber und hätte es fast ins Q2 geschafft", so der Formel-1-Rookie, der im vergangenen Jahr den DTM-Titel an Land zog.

Abflüge von Carlos Sainz Jr. und Rio Haryanto

In dem von Wehrlein angesprochenen zweiten Qualifying-Segment strandete Carlos Sainz Jr. (Toro Rosso) an der berühmt-berüchtigten "Wall of Champions" ausgangs der letzten Schikane. Damit war der Spanier nicht in der Lage, eine Q2-Zeit zu setzen und startet somit am Sonntag von Platz 16.

"Kein besonders gutes Gefühl, denn im dritten Freien Training fuhr ich noch locker auf Platz sieben. Nun aber musste ich alles riskieren, um irgendwo im Bereich von Platz zwölf zu landen. Dabei habe ich es übertrieben", so Sainz Jr.

Der Toro-Rosso-Pilot hofft, um eine Rückversetzung in der Startaufstellung herumzukommen: "Von Platz 16 sollten die Punkteränge noch erreichbar sein. Ich hoffe nur, dass das Getriebe nichts abgekommen hat."

Bereits in Q1 hatte Rio Haryanto in Kurve 4 einen Dreher hingelegt und dabei die rechte Hinterradaufhängung seines Manor beschädigt. Dennoch startet der Japaner am Sonntag nicht von ganz hinten.

Kevin Magnussen startet nach Trainingscrash von ganz hinten

Kevin Magnussen (Renault) musste infolge seines Crashs im 3. Freien Training auf das Qualifying verzichten. Der Däne blieb zwar unverletzt, für seinen gelben RS16 gilt dies aber nicht... Das Team schaffte es nicht, das Auto rechtzeitig bis zum Beginn des Qualifyings wieder aufzubauen. Das Rennen wird Magnussen somit vom 22. Startplatz unter die Räder nehmen.

Der Start zum Grand Prix von Kanada über eine Distanz von 70 Runden erfolgt am Sonntag um 20:00 Uhr MESZ (14:00 Uhr Ortszeit).

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Kanada
Rennstrecke Circuit Gilles-Villeneuve
Fahrer Lewis Hamilton
Teams Mercedes
Artikelsorte Qualifyingbericht