Formel 1
Formel 1
17 Juli
Event beendet
R
Silverstone 2
07 Aug.
R
Barcelona
14 Aug.
Nächster Event in
8 Tagen
28 Aug.
Nächster Event in
22 Tagen
R
04 Sept.
Nächster Event in
29 Tagen
R
Mugello
11 Sept.
Nächster Event in
36 Tagen
25 Sept.
Nächster Event in
50 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächster Event in
64 Tagen
R
Portimao
23 Okt.
Nächster Event in
78 Tagen
R
31 Okt.
Nächster Event in
86 Tagen
Details anzeigen:

Racing Point hadert: "Das ganze Wochenende war schlecht"

geteilte inhalte
kommentare
Racing Point hadert: "Das ganze Wochenende war schlecht"
Autor:
Co-Autor: Erwin Jaeggi
11.05.2019, 20:12

Racing Point kommt in Barcelona nicht auf Touren: Perez sieht gegen die Mittelfeld-Gegner schwarz und Stroll scheitert wieder einmal in Q1

Für Racing Point war der Samstag in Barcelona ein Tag zum Vergessen. Lance Stroll setzte als 17. seine Q1-Aus-Strähne fort, Sergio Perez kam zwar einen Abschnitt weiter, wurde dort aber 15. und Letzter. "Das ist enttäuschend. Das ganze Wochenende war schon schlecht", hadert der Mexikaner mit der Pace seines Racing Point in Spanien.

Für das ehemalige Force-India-Team geht auf dieser Strecke nichts voran. "Hier musst du dich mit der Balance zu 100 Prozent wohlfühlen, und man kann sagen, dass wir das richtige Fenster nicht gefunden haben", meint Teamchef Otmar Szafnauer. "Und wenn man bei so einem engen Mittelfeld hier und da eine Zehntelsekunde verliert, dann ist das teuer."

"Wir können nicht erwarten, Haas, Toro Rosso und Renault zu schlagen", stellt Perez seinem Fahrzeug ein schlechtes Zeugnis aus. Er ist froh darüber, dass nach dem Wochenende noch zwei Testtage auf dem Programm stehen, an denen Racing Point sein Paket umfangreich analysieren kann.

Mehr als Platz 15 sei für ihn daher heute auch nicht möglich gewesen - maximal einen Rang hätte es noch besser sein können: "Ich hatte etwas Pech im letzten Sektor. Sainz hat eine Menge Kies verstreut, wodurch ich vielleicht ein Zehntel verloren habe. Das wäre genug gewesen, um Räikkönen zu schlagen", so der Mexikaner.

Auch Stroll ist alles andere als zufrieden: "Das ist nicht, wo wir starten wollten", hadert der Kanadier. Stroll erlebte bislang ein schwieriges Wochenende: Nach seinem Unfall im ersten Freien Training fehlten bei ihm einige Ersatzteile, wie eine neue Front des Unterbodens. Zudem fühlte er sich noch nicht richtig wohl im Auto. "Ich weiß, wo ich die Zeit verloren habe", sagt er. "Es ging einfach um den perfekten Job, um durch Q1 zu kommen."

Trotzdem betont er: "Das Auto wird immer besser. Wir bringen die ganze Zeit Updates und müssen einfach weiter daran arbeiten."

Mit Bildmaterial von LAT.

"Keine Sternstunde von mir": Hülkenberg nimmt Q1-Aus auf sich

Vorheriger Artikel

"Keine Sternstunde von mir": Hülkenberg nimmt Q1-Aus auf sich

Nächster Artikel

Valtteri Bottas: Quali-Speed könnte Schlüssel zum WM-Kampf sein

Valtteri Bottas: Quali-Speed könnte Schlüssel zum WM-Kampf sein
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Barcelona
Subevent Qualifying
Autor Norman Fischer