Red Bull Racing: "Wir haben die Lücke zu Mercedes geschlossen"

geteilte inhalte
kommentare
Red Bull Racing:
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Stefan Ehlen
27.10.2016, 14:18

Mercedes ist nicht mehr länger die dominante Kraft in der Formel 1, glaubt Teamchef Christian Horner. Denn Red Bull Racing habe nun endlich aufgeholt.

Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Christian Horner, Red Bull Racing, Teamchef
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12; Nico Rosberg, Me
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12; Jenson Button, McLaren MP4-31

"Ich denke, wir haben die Lücke zu Mercedes geschlossen", sagt Horner vor dem Großen Preis von Mexiko. "Es ist sehr ermutigend, dass wir nun ihr Renntempo mitgehen können und sie nicht mehr in weiter Ferne davonfahren sehen. Wir haben uns in diesem Jahr massiv gesteigert."

Ein Problem bestehe allerdings weiterhin: Mercedes könne im Qualifying einen speziellen Motorenmodus verwenden, der ihnen reichlich Zusatzleistung im Wert von rund 3 Zehnteln beschere, meint Horner.

"Das schmerzt uns natürlich sehr. Aber immerhin sind wir ihnen beim Renntempo Stück für Stück nähergekommen."

Für einen Sieg aus eigener Kraft reiche es jedoch trotzdem noch nicht ganz. Hoffnung schöpft Horner daher aus dem Titelkampf, den die beiden Mercedes-Werksfahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton miteinander austragen.

"Wir müssen einfach sicherstellen, dass wir zur Stelle sind, wenn sie mal stolpern."

Nächster Formel 1 Artikel
Rio Haryanto glaubt an 50:50-Chance auf Formel-1-Rückkehr 2017

Previous article

Rio Haryanto glaubt an 50:50-Chance auf Formel-1-Rückkehr 2017

Next article

Bernie Ecclestone will aus Unfällen "ein bisschen Showbiz" machen

Bernie Ecclestone will aus Unfällen "ein bisschen Showbiz" machen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Red Bull Racing Shop Now , Mercedes Shop Now
Autor Jonathan Noble
Artikelsorte News