Red Bull schickt GP2-Champion Pierre Gasly in die japanische Super Formula

In der Formel 1 gab es für den neuen GP2-Meister und Red-Bull-Zögling Pierre Gasly für 2017 keinen Platz. Jetzt soll er in der japanischen Super Formula weitere Rennerfahrung sammeln.

Wie Motorsport.com erfahren hat, befindet sich Red Bull in Gesprächen mit Toyota, Galsy einzusetzen, nachdem die Verhandlungen mit Honda um einen Platz bei Nakajima Racing ins Leere gelaufen sind.

Beim Team TOM'S sind die Cockpits zwar bereits mit Kazuki Nakajima und Andre Lotterer besetzt, bei Team Le Mans sollte es aber besser aussehen, da wohl weder Narain Karthikeyan noch Kamui Kobayashi bleiben werden.

"Ich denke, Gasly hat in diesem Jahr einen tollten Job gemacht", lobte Red-Bull-Teamchef Christian Horner die Leistung des jungen Franzosen in Abu Dhabi. "Es ist gut, dass er die GP2-Meisterschaft gewonnen hat."

"Er hat mit Tests und Entwicklungsarbeit wichtige Arbeit für uns geleistet. Momentan gibt es in der Formel 1 keinen Platz für ihn, aber er ist das älteste Mitglied im Junior-Team und wird von uns weiter ausgebildet, da wir ihn sehr hoch einschätzen. Was auch immer die Zukunft für ihn bringt, die Formel 1 kann immer noch ein Teil dieser Zukunft sein."

Mit Informationen von Jonathan Noble, Kunihiko Akai und Jamie Klein

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1 , FIA F2 , Super Formula
Fahrer Pierre Gasly
Teams Red Bull Racing
Artikelsorte News
Tags christian horner, formel 1, gp2, pierre gasly