Red Bull: Wer nicht abliefert, der fliegt

geteilte inhalte
kommentare
Red Bull: Wer nicht abliefert, der fliegt
Pablo Elizalde
Autor: Pablo Elizalde
11.03.2016, 14:10

Motorsport-Direktor Helmut Marko hat die Red-Bull-Formel-1-Fahrer gewarnt, dass sie 2016 Leistung zeigen müssen – oder sie fliegen raus.

Daniil Kvyat, Red Bull Racing RB12
Max Verstappen, Scuderia Toro Rosso
Max Verstappen, Scuderia Toro Rosso
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing im Gespräch mit der Presse

Es ist kein Geheimnis, dass die Red-Bull-Nachwuchsförderung hart ist. Das musste unter anderem Jaime Alguersuari erleben, der vom Grand Prix von Ungarn 2009 bis Ende 2011 für Toro Rosso in der Formel 1 fuhr. Bei seinem ersten Grand Prix war der Spanier gerade mal 19 Jahre und 125 Tage alt und hielt lange den Rekord des jüngsten Formel-1-Piloten.

Zwei Jahre später, mit 21, war er der jüngste Formel-1-Rentner. Weil seine Leistungen nicht den Erwartungen entsprachen, setzte Red Bull ihn vor die Tür. An dieser Politik hat sich bis heute nichts geändert, wie Motorsport-Direktor Helmut Marko auf der offiziellen Red-Bull-Website erklärte.

„Im Grunde haben wir im Red-Bull-Juniorprogramm langfristige Verträge und das gesamte Programm basiert auf Leistung“, sagte Marko. „Kein Shoot-Out, aber es ist sehr klar: Derjenige, der nicht abliefert, geht.“

Die vier aktuellen Red-Bull-Fahrer in der Formel 1 sind Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat bei Red Bull Racing und Max Verstappen und Carlos Sainz beim Junior-Team Toro Rosso.

Verstappen, der 2015 als jüngster F1-Fahrer aller Zeiten eine eindrucksvolle Rookie-Saison absolviert hat, hat sich für die anstehende Saison vorgenommen, „sich weiter zu entwickeln“, aber Marko will sich noch nicht festlegen, ob er den jungen Niederländer nächstes Jahr bei Red Bull Racing sehen könnte. „Mal sehen, was er abliefert. Die zweite Saison ist manchmal schwieriger als die erste.“

Im vergangenen Jahr stand Kvyat unter großem Druck, weil seine Leistung in der ersten Saisonhälfte weiter hinter der von Teamkollege Daniel Ricciardo lag. Der junge Russe schaffte es aber, in der zweiten Jahreshälfte das Ruder herumzureißen und beendete das Jahr in der Fahrerwertung sogar vor dem Australier.

Nächster Formel 1 Artikel
So lauten die neuen Formel-1-Qualifying-Regeln im Detail

Previous article

So lauten die neuen Formel-1-Qualifying-Regeln im Detail

Next article

Rosberg und Hamilton erwarten einen harten Kampf zwischen Mercedes und Ferrari

Rosberg und Hamilton erwarten einen harten Kampf zwischen Mercedes und Ferrari
Load comments