Renault-Teamchef: Die Optimierung kleiner Details wird den Unterschied machen

Renault-Teamchef Fred Vasseur glaubt, dass die Optimierung kleiner Details zu einer Steigerung der Leistung in der zweiten Saisonhälfte führen könnte.

Das französische Team hatte einen schwierigen Start in die Saison 2016 und steht zurzeit auf dem neunten Platz der Konstrukteurswertung. Vasseur ist jedoch der Meinung, dass die aktuelle Entwicklung positiv sei.

„Wenn man die vergangenen Rennen ansieht, sieht man, dass wir uns verbessern. Wir müssen uns jedoch auf die kleinen Details konzentrieren“, sagte der Franzose.

„Wir müssen uns auf die Fahrzeugeinstellungen und Strategie fokussieren und einen besseren Job machen. Zudem müssen wir mehr über das Reifen-Management lernen.“

„Wir haben uns in der Startaufstellung verbessert, aber es ist zu beobachten, dass wir im Rennen immer etwas schneller sind als in der Qualifikation.“

„Das heißt, wir müssen mehr aus dem Samstag herausholen. Wir gehen in die richtige Richtung, aber müssen noch zwei oder drei Zehntel finden. Sie stecken in den kleinen Details.“

Technikchef Bob Bell kommentierte die Situation: „Alle Teams haben Probleme, große Leistungssteigerungen zu generieren.“

Bildergalerie: Renault-Pilot Kevin Magnussen in Deutschland

Die aktuellen Regularien und der Fokus auf das neue Auto für das Jahr 2017 würden verhindern, dass die Teams große Sprünge schaffen.

Er fügte hinzu: „Auch wir setzen nun alles auf das Jahr 2017 und schließen mit der aktuellen Saison ab.“

Mit Informationen von Jonathan Noble

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Renault
Artikelsorte News
Tags formel 1, renault