Romain Grosjean: "Wir haben nicht damit gerechnet, ins Q3 zu kommen"

geteilte inhalte
kommentare
Romain Grosjean:
Charles Bradley
Autor: Charles Bradley
Übersetzung: André Wiegold
13.11.2016, 09:31

Laut Romain Grosjean ist es für das Haas F1 Team eine große Überraschung, in Brasilien das Q3 erreicht zu haben.

Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16
Mit Cockpitschutz Halo: Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16; Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16
Romain Grosjean, Haas F1 Team
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16

Der Franzose wird in Interlagos von Platz 7 aus ins Rennen starten. "Wir haben nicht damit gerechnet und hatten keinen Plan, ins Q3 zu kommen", gab der Haas-Pilot zu.

"Es ist großartig. Wir haben viel am Fahrzeug gearbeitet. Die kühlen Bedingungen haben uns sehr geholfen. Wir müssen uns aber steigern, wenn es warm ist."

"Wenn es kalt und grau ist, sind wir schnell. Wir haben die neuen Karbon-Bremsen eingesetzt. Sie fühlen sich viel besser an, auch wenn sie an einigen Stellen noch nicht optimal funktionieren, aber das wird schon."

"Wir hatten seit der Sommerpause einen schlechten Lauf und einige unakzeptable Probleme mit dem Fahrzeug. Im Kurveneingang drehen die Räder durch, weshalb ich mich am Morgen gleich 2 Mal gedreht habe. Zudem verhielt sich das Auto komisch. Das ist aber alles Teil des Lernprozesses."

Grosjean heißt Kevin Magnussen willkommen

"Ich bin froh, im Team zu bleiben", fügte Grosjean hinzu. "Im Jahr 2015 haben wir einen Vertrag über mehrere Jahre abgeschlossen, weil ich mehr als nur eine Erfahrung über 1 Jahr wollte."

Bildergalerie: Romain Grosjean in Brasilien

"Wir haben einen guten Job gemacht und hoffen, im kommenden Jahr den nächsten Schritt machen zu können. Die Verpflichtung von Kevin wird uns dabei sicher helfen."

Nächster Formel 1 Artikel
Startplatzstrafe gegen Esteban Ocon wegen Behinderns

Previous article

Startplatzstrafe gegen Esteban Ocon wegen Behinderns

Next article

Lewis Hamilton hatte seinen F1-Titelrivalen Nico Rosberg im Qualifying "immer im Griff"

Lewis Hamilton hatte seinen F1-Titelrivalen Nico Rosberg im Qualifying "immer im Griff"
Kommentare laden