Ron Dennis bestätigt erzwungenen Ausstieg aus Formel-1-Team McLaren

geteilte inhalte
kommentare
Ron Dennis bestätigt erzwungenen Ausstieg aus Formel-1-Team McLaren
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Mario Fritzsche
15.11.2016, 17:48

Nun ist es offiziell: Ron Dennis wird die Formel-1-Abteilung von McLaren verlassen und sich künftig neuen Aufgaben widmen – Unzufriedenheit über Art und Weise der Dienstfreistellung nach 35 Jahren.

Ron Dennis
Ron Dennis, McLaren, Geschäftsführer
Fernando Alonso, McLaren, mit Ron Dennis, McLaren
Ron Dennis verkündet den Rücktritt von Niki Lauda zum Saisonende
McLaren-Kommandostand: Gordon Murray, Ron Dennis, Ayrton Senna
Ayrton Senna und Ron Dennis
Ayrton Senna und Ron Dennis
Ron Dennis und Norbert Haug
Gruppenfoto von McLaren-Mercedes: Ron Dennis, McLaren-Teamchef; 1. Mika Häkkinen; Jürgen Schrempp, Daimler-Geschäftsführer; 2. David Coulthard; Norbert Haug, Mercedes-Motorsportchef

Nach wochenlangem Kampf um seine Zukunft muss Ron Dennis einsehen, dass er und das Formel-1-Team McLaren künftig getrennte Wege gehen werden. Auf einer Vorstandssitzung am Dienstag in Woking wurde die Dienstfreistellung des ehemaligen Erfolgsteamchefs amtlich gemacht. Dennis wird die Rennabteilung nach 35 Jahren verlassen.

Über die Art und Weise, wie er abserviert wurde, ist der 69-jährige Brite alles andere als glücklich. "Ich bin enttäuscht darüber, dass die Vertreter von TAG und Mumtalakat, die anderen McLaren-Teilhaber, die Entscheidung für meine Dienstfreistellung durchgedrückt haben, obwohl die anderen Mitglieder des Managementteams explizit vor den potenziellen Konsequenzen gewarnt hatten", so Dennis in einem Statement.

Der langjährige Teamchef spricht im Zusammenhang mit seiner Entlassung von "komplett gefälschten Gründen". Hintergrund: Dennis' Führungsstil wurde dahingehend hinterfragt, da er sich inzwischen negativ auf die Ergebnisse des Rennteams auswirken würde. Daraufhin hatte Dennis um seinen Verbleib im Team gekämpft – vergeblich.

"Mein Managementstil ist der gleiche wie eh und je. Dieser Stil hat McLaren zu einer Automotive- und Technologiegruppe wachsen lassen, die 20 WM-Titel in der Formel 1 errungen hat und jährlich 850 Millionen Britische Pfund umsetzt", betont der 69-Jährige.

Da Dennis sowohl bei TAG als auch bei Mumtalakat weiterhin Teilhaber und Vorstandsmitglied ist, will er nun über diese Schiene "versuchen, die Interessen und Werte von McLaren zu schützen und helfen, die Zukunft zu formen". Zudem plant Dennis "die Gründung eines neuen Technologie-Investmentfonds, sobald meine Verpflichtungen bei McLaren zu Ende gegangen sind".

Unter der Regie von Dennis fuhr McLaren die größten Erfolge der Teamgeschichte ein. So wurden Niki Lauda (1984), Alain Prost (1985, 1986 und 1989), Ayrton Senna (1998, 1990 und 1991), Mika Häkkinen (1998 und 1999) und Lewis Hamilton (2008) Weltmeister, während Dennis als Teamchef das sportliche Ruder in der Hand hatte.

Insgesamt schlagen für McLaren 12 WM-Titel in der Fahrerwertung der Formel 1 zu Buche. Den 1. Titel holte Emerson Fittipaldi 1974. James Hunt errang 1976 die WM-Krone. Neben den 12 Fahrertiteln gewann McLaren 8 WM-Titel in der Konstrukteurswertung.

Nächster Formel 1 Artikel
Ross Brawn über Michael Schumacher: "Ich bete für seine Genesung"

Previous article

Ross Brawn über Michael Schumacher: "Ich bete für seine Genesung"

Next article

Bernie Ecclestone will Formel-1-Regeln vereinfachen

Bernie Ecclestone will Formel-1-Regeln vereinfachen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Jonathan Noble
Artikelsorte News