Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
51 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
58 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
72 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
86 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
100 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
107 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
121 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
135 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
142 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
156 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
163 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
177 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
191 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
219 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
226 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
240 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
247 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
261 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
275 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
282 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
296 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
310 Tagen
Details anzeigen:

Rookie Lando Norris von McLaren-Größe beeindruckt

geteilte inhalte
kommentare
Rookie Lando Norris von McLaren-Größe beeindruckt
Autor:
Co-Autor: Scott Mitchell
19.08.2019, 12:17

Mit hunderten Mitarbeitern gehört das McLaren-Team und das Werk in Woking zu den größten im Formel-1-Zirkus - Lando Norris ist davon überwältigt

Lando Norris ist ein Rookie in der Formel 1 und muss sich an die komplexe Welt der Königsklasse noch gewöhnen. Der Brite ist von der Größe des McLaren-Teams beeindruckt und lernt im Werk von Woking Tag für Tag neue Mitarbeiter kennen, die sich in den Abteilungen um die verschiedensten Bereich der Formel 1 beschäftigen.

"Das ist einfach der Wahnsinn", so Norris über die Personaltiefe im McLaren-Werk. "Bei McLaren ist alles wirklich toll und es arbeiten viele Menschen für das Team. Im Vergleich zu den anderen Teams gehört McLaren da zu den Spitzenreitern. Jedes Mal, wenn ich ins Werk komme, ist es einfach überwältigend."

Da bei McLaren hunderte Mitarbeiter arbeiten, lernt Norris auch mitten in der Formel-1-Saison 2019 noch neue Angestellte kennen. Er sagt: "Ich habe schon mit vielen Leuten gesprochen, aber ich entdecke immer noch etwas Neues, was toll ist."

Norris holt Punkte

Norris ist seit der Saison 2019 für McLaren in der Königsklasse tätig. Zuvor hatte der 19-Jährige in der Formel-2-Saison 2018 den zweiten Platz in der Gesamtwertung geholt. Aufgrund der guten Leistung hat er das zweite McLaren-Cockpit neben Carlos Sainz bekommen. In der Saison 2019 hat Norris bisher 24 Punkte gesammelt, was für Platz zehn in der Gesamtwertung reicht. Sainz liegt mit 58 Zählern auf Platz sieben.

Auf die Frage, ob Norris als Formel-1-Rookie unter Druck stehen würde, antwortet er: "Ich bin immer etwas unter Druck, weil sich unser Team auf Carlos und mich verlässt. Der Druck ist aber von Rennen zu Rennen weniger geworden und das ist gut." Dennoch würden auch jetzt viele Leute gute Leistungen erwarten, so Norris weiter. Jedoch geht der Brite damit entspannter um.

"Ich bin viel selbstbewusster und ich weiß, dass ich noch besser sein kann", gibt sich der McLaren-Fahrer kämpferisch. "Ich werde sie nicht enttäuschen." In der Saison 2019 hat Norris in Bahrain und Österreich zwei sechste Plätze eingefahren - seine bisher besten Ergebnisse in der Königsklasse.

Vergleich Formel 1. vs. Formel 2

Norris, dass er in der Formel 1 im Vergleich zu seiner Zeit in Nachwuchsserien viel mehr Verantwortung auf seinen Schultern trägt, gerade wenn es um die Entwicklung des Boliden geht: "Wenn ich kein richtiges Feedback gebe, wird es einen negativen Effekt auf die kommenden Updates geben. In der Formel 2 gibt es das nicht. Da geht es nur um kleine Verbesserungen."

"Die Formel 1 ist auf einem ganz anderen Level", erklärt Norris. "Außerdem geht es hier auf um die langfristige Entwicklung. Das ist natürlich etwas ganz anderes." Deshalb gibt Norris alles, um seinen Ingenieuren die richtigen Daten zu vermitteln, damit McLaren in der Entwicklung der Updates und des Boliden für die Saison 2020 die richtigen Schlüsse zieht.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Carlos Sainz: Andreas Seidl wird bei McLaren noch Zeit brauchen

Vorheriger Artikel

Carlos Sainz: Andreas Seidl wird bei McLaren noch Zeit brauchen

Nächster Artikel

Romain Grosjean über 2020: "Habe keine Kristallkugel ..."

Romain Grosjean über 2020: "Habe keine Kristallkugel ..."
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor André Wiegold